Kratzer im Autolack entfernen mit Hausmitteln – Lästige Kratzer im Lack. Jeder, der ein Auto besitzt, kennt das Problem. Bei besonders fiesen Vertretern muss man die Werkstatt ansteuern. Doch kleineren Kratzern im Autolack könnt ihr mit Hausmitteln auf den Leib rücken, was euch bei Lackschäden eine Menge Geld ersparen kann. MANN.TV zeigt im Folgenden die besten Tipps, wie ihr Kratzer im Lack entfernen könnt.

Kratzerentfernung im Lack – das hier müsst ihr meiden

Bevor wir zu den Hausmitteln kommen, mit denen ihr Kratzer im Autolack entfernen könnt, hier ein Wort der Warnung: von bestimmten Stoffen, die an verschiedenen Stellen empfohlen werden, können wir euch nur abraten, wenn ihr Lack-Kratzer loswerden wollt, ohne euer Fahrzeug zu beschädigen. Seht bei schwarzen Autos etwa davon ab, Öl oder Edding auf den Kratzer aufzutragen, um ihn zu kaschieren.

Keines der beiden Mittel hält lange, kann den Schaden sogar verschlimmern, wenn der beschädigte Lack am Kratzer angegriffen wird. Auch von einem Nagellack in ähnlicher Farbe solltet ihr absehen, um Kratzer im Lack zu kaschieren. An heißen Tagen wirft dieser Blasen, an kalten bekommt er Risse. Alle drei „Methoden“ taugen also nicht viel.

Kratzer im Lack – wann zum Lackierer?

Im Prinzip bestehen die meisten Autolacke aus vier Stufen: Direkt auf dem Fahrzeugblech liegt die Grundierung, dann folgen Füller, Basislack und schließlich der Klarlack. Klarlack-Kratzer lassen sich mit Hausmitteln reparieren, ist bereits der Basislack betroffen, müsst ihr mehr Fingerspitzengefühl beweisen und solltet bereits Übung beim Kaschieren haben. Keinesfalls solltet ihr bei noch tieferen Kratzern selbst vorgehen.

Wie ermittelt man die Tiefe von Kratzern im Lack?

Die Kratzer-Farbe gibt Auskunft: Ist an der Stelle des Kratzers eine deutlich andere Farbe zu sehen, als euer Autolack normalerweise hat, blickt ihr auf die Grundierung. Klarheit, ob Hausmittel helfen, gibt auch der Fingernagel-Trick: Fahrt behutsam mit eurem Finger und der Spitze des Nagels über die Beschädigung. Ist der Kratzer so tief, dass euer Fingernagel hängenbleibt, bringt hier Polieren mit Hausmitteln zur Kratzerentfernung nichts mehr.

Zahnpasta, um Kratzer im Lack zu entfernen

Konntet ihr ermitteln, dass die Kratzer nicht allzu tief sind, könnt ihr ihnen auf den Leib rücken. Ein tolles Basismittel, um Kratzer im Lack zu entfernen, ist Zahnpasta. Die Putzkörnchen in der Zahncreme, Schleifpartikel genannt, schleifen Beläge und Verfärbungen von den Zähnen, sind demnach auch ideal, um in flachen Kratzern hängenzubleiben und diese zu versiegeln.

Einfach die Zahncreme auf ein feuchtes Tuch auftragen und sanft auf dem Autolack verreiben. Mit etwas Geduld werdet ihr sehen, wie viele kleinere Kratzer verblassen – ansonsten wiederholt ihr den Vorgang einfach mit frischer Zahncreme, bis ihr zufrieden seid.

Gegen Kratzer im Autolack: Schleifpasten

Bringt das Hausmittel Zahncreme gegen die Kratzer im Lack nicht die gewünschten Ergebnisse, stuft ihr ein Level höher: Feinschliffpaste arbeitet nach ähnlichen Prinzipien wie Zahnpasta und kann auf ähnliche Weise mit kreisenden Bewegungen mit einem feuchten Schwamm oder Tuch aufgetragen werden. Das Mittel bekommt ihr für schmales Geld (rund zwölf Euro) in jedem Werkstatthandel. Besonderer Bonus: Feinschliffpasten versiegeln die Kratzer hinterher auch noch und helfen so beim Kaschieren.

Letztes Mittel gegen Kratzer im Autolack: Lackstifte

Bringen die beiden vorher genannten Methoden nichts, bleibt euch nur der Griff zum Lackstift. Achtet bei dem Kauf eines solchen Lackstifts zur Entfernung von Kratzern darauf, dass seine Farbe so gut wie möglich der eures Fahrzeugs entspricht, damit es hinterher keine hässlichen Stellen/Makel gibt. Habt ihr mit einer dieser Methoden geschafft, Kratzer im Lack zu entfernen, nehmt ein Poliertuch oder besser noch Politur (am besten silikonfrei) und rundet das Ergebnis mit einem weichen Lappen ab.