Ranking: Volkswagen hängt alle ab – Laut einem neuen Ranking zum internationalen Vergleich der Automobilhersteller mit den meisten technologischen Innovationen, kann sich Volkswagen auf die Schultern klopfen. Denn der Autobauer hängt hierbei sogar Tesla ab. Das Innovationsranking des Center of Automotive Management (CAM) zeigt in seinen Ergebnissen laut CAM-Leiter Stefan Bratzel, dass sich die deutschen Automobilhersteller im Allgemeinen „aus Innovationssicht bislang sehr gut“ schlagen.

Insgesamt wurden von 30 internationalen Autoherstellern rund 80 Automarken und deren technologische Innovationen für das Ranking analysiert. Dabei wurden ganze 654 technologische Innovationen erfasst und im Anschluss daran nach diversen Kriterien wie Originalität oder Kundennutzen bewertet.

Volkswagen punktet im Bereich Elektromobilität

Im Detail kam Volkswagen auf insgesamt 67 Innovationen, wozu auch 24 Weltneuheiten zählen, und erreichte einen Indexwert von 149. Wie schon im Vorjahr landete der deutsche Autobauer damit auf dem ersten Platz im Ranking. Stefan Bratzel verrät, dass Volkswagen besonders mit seinen Innovationen im Bereich Elektromobilität und Benutzeroberfläche gepunktet hatte.

VW folgt Daimler, das Unternehmen heimste einen Indexwert von 133 ein und sammelte besonders im Bereich autonomes Fahren Punkte. Auf Platz 3 landete das US-amerikanische Unternehmen Tesla mit einem Indexwert von 93 – und kletterte im Vergleich zum Vorjahr um drei Plätze. Insbesondere durch die hohen Ladeleistungen sowie Reichweiten ihrer Tesla-Modelle.

Mahnung an deutsche Autohersteller

Auf dem vierten Platz findet sich mit BMW der dritte deutsche Autobauer mit 88 Indexpunkten, gefolgt vom chinesischen Hersteller SAIC auf Platz 5. Während vor allem die deutschen Unternehmen in puncto Innovationen beim Autobau vorpreschen, geraten japanische und französische Konzerne merklich ins Hintertreffen und sind folglich auf den hinteren Plätzen des Rankings zu finden.

So verschlug es den weltweit größten Automobilhersteller Toyota gerade einmal auf den 13. Platz. Allerdings warnte Stefan Bratzel trotz des guten Abschneidens die deutschen Autohersteller. Denn neben Tesla müssten sie sich „zusätzlich auch mit neuen innovativen Wettbewerbern aus China auseinandersetzen, die in den Kernfeldern der Elektromobilität, Vernetzung und des autonomen Fahrens gut aufgestellt sind.“

Quelle: bild.de