Quälend langsam: „11 Foot 8 Brücke“ frisst Wohnwagen-Dachaufbau – Selten trafen nach Meinung des Verfassers die Begriffe berühmt und berüchtigt so passend zusammen, wie bei der … Pardon … berühmt-berüchtigten „8 Foot 11 Bridge“. Vom ersten Eindruck her eine unauffällige Querung, wie es auf der Welt wohl Millionen gibt. Doch der Eindruck trügt: Die Brücke ist ein Killer und etliche Lkw, Wohnmobile, Bullis und Kastenwagen gehen auf ihr Konto. Wer langsam fährt, zögert das Unvermeidliche nur hinaus.

Falls euch der Name der Brücke bekannt vorkommt: Wir haben auch auf unserem gemütlichen Portal öfter über die „8 Foot 11 Bridge“ berichtet, die als echter Lkw-Mörder zum Meme avancierte. Sie ist niedrig, wird zugleich von vielen Fahrern, teilweise mutmaßlich ein halbes Dutzend pro Monat, unterschätzt – und fordert ihren Blechzoll von den Karosserien wie eine babylonische Altmetallgöttin.

So auch am 26. April 2022:

Der Fahrer eines Gespanns näherte sich dem Schlund der Bestie. Auch das blinkende Warnschild an der Brücke „HOHE FAHRZEUGE MÜSSEN WENDEN“ hielt die Person am Steuer nicht zurück, schien eher magisch anzuziehen. Der Wohnanhänger sollte sich dabei als zu hoch erweisen. Warum wir das Video zeigen, wenn wir schon Clips des von so vielen Fahrern unterschätzten Bauwerks verknüpft haben? Weil die Person hier am Steuer eine eigene Strategie hat, mit der Lage umzugehen.

Während andere Verkehrsteilnehmer warnend hupen und das Knirschen vom Dach die mitleidlose kolumbianische Krawatte der Wohnwagen-Aufbauten verkündet, fährt das Gespann im Schneckentempo weiter, so als wäre langsames Garottieren angenehmer. Ein Trugschluss, den jeder kennt, der mal ein Pflaster von einer haarigen Stelle zog … Einmal mehr forderte das inoffizielle Wahrzeichen von North Carolina (USA) seine Abgabe, für eine weitere ungewisse Zeit scheint der unersättliche Hunger der „11 foot 8 Bridge“ gestillt.

Seit April 2008 verlangte sie bereits 175 Opfergaben …

So ist es der Videobeschreibung des der Brücke gewidmeten Kanals „yovo68“ zu entnehmen. Zumindest ging der Kanal im genannten Monat online, wie viele Fahrzeuge es davor waren, lässt sich schwerlich sagen. Die Stadt Durham unternahm jedenfalls so einiges, um Fahrer vor dem niedrigen Bauwerk zu warnen – inklusive eines Schutzbalkens in wespengelber Warntracht und besagten Blinkschilds. Kein Effekt. Dabei stimmt der Spitzname der Brücke nicht einmal mehr:

Denn eine der Maßnahmen umfasste die Erhöhung des Bauwerks auf „12 Feet 4“, also 12 Fuß und 4 Zoll. Auch das hat nichts gebracht – und so bleiben uns auf „yovo68“ noch viele unterhaltsame Stunden mit der nimmersatten Göttin beschert, bis ihr hier spätestens bei MANN.TV irgendwann vielleicht vom 250., 300. oder gar 500. Jubiläum erfahrt. Wir halten euch auf dem Laufenden, wann die finstere Betondiva wieder ausgefallene Beute gemacht hat …

Quelle: carscoops.com