Wir können nur mutmaßen, wie stolz jemand sein muss, der sich ein PS-starkes Auto mit 300 oder mehr Pferdchen unter der Haube gekauft hat. Vielleicht sogar ein Super- oder Hypercar? Noch weniger vorstellen können wir uns das Gefühl, mit so einem PS-Biest an einer Ampel neben diesem umgebauten VW Lupo zu stehen – und realisieren zu müssen, dass der Gnom lauter kreischt und das locker 6-fache der Power unter der Haube hat.

Doch genauso ist es: Wer bei dem Klang dieses kleinen Monstrums mit kundigem Ohr etwas von „Biturbo“ annimmt, der irrt zum Teil. Denn in diesem Wagen stecken nicht „bloß“ zwei Turbolader, sondern zwei gleich zwei komplette Motoren mit je zwei Litern Hubraum, von denen jeder 900 Pferdchen liefert. Durch den kombinierten Antriebsstrang pumpt das Duett diesem Winzling unfassbare 1800 Pferdestärken in die Schlappen.

Die durfte der Monster-Lupo unlängst auf dem englischen Santa Pod Raceway unter Beweis stellen, als es im Drag über die klassische Viertelmeile ging. Was soll man sagen, in Sachen Aerodynamik, Traktion und Beschleunigung aus dem Stand, also den typischen Eigenschaften, die man für so einen Vergleich braucht, fiel der Lupo dann doch gegenüber der Konkurrenz zurück.

Nichtsdestotrotz nahm das kleine Kraftpaket die Viertelmeile in nur wenig mehr als neun Sekunden, immer noch eine beachtliche Leistung. Noch dazu macht ihm so schnell keiner einen solchen Sound nach.

Quelle: carscoops.com