Porsche nimmt das Zeitalter der Konnektivität wahr. In einer radikalen neuen Studie werden die Kunden in der amerikanischen Stadt Atlanta bald mit „Porsche Passport“, einem Abonnementservice über eine Smartphone-App, auf ihre Autos zugreifen können.

Die erste Welle dieses bahnbrechenden neuen Konzepts wird gemeinsam mit Clutch Technologies aus Atlanta getestet und ermöglicht Kunden den Zugang zu 22 verschiedenen Modellvarianten mit unbegrenzter Kilometerleistung und der Möglichkeit, Autos im Rahmen eines monatlichen Abonnements auszutauschen.

„Unsere Vision von Strategie 2025 ist es, die aufstrebendste Marke in einer neuen Ära der Mobilität und der Verbrauchererwartungen zu sein. Der Wunsch der Kunden, unsere Sportwagen auf neue Weise zu erleben, ist Teil unserer Kernstrategie“, so Klaus Zellmer, Vorstandsvorsitzender von PCNA. „Mit Porsche Passport bieten wir unseren Kunden jetzt eine einfache und flexible Fahrlösung an.“

Porsche Passport wird zunächst Fahrzeuge innerhalb des Atlanta Metro-Bereichs über zwei Mitgliedschaftspläne liefern – „Launch“ und „Accelerate“. „Launch“ umfasst den On-Demand-Zugang zu acht Modellvarianten wie dem 718 Boxster und Cayman S sowie dem Macan S und Cayenne für eine monatliche Gebühr von 2.000 US-Dollar.

„Accelerate“ bietet hingegen Zugang zu allen 22 Modellvarianten wie Porsche 911 Carrera S, Panamera 4S, Macan GTS und Cayenne S E-Hybrid. Das Ganze kostet dann 3000 US-Dollar.

In den Mitgliedschaftsplänen werden alle mühsamen und kniffligen Teile des Autobesitzes von der Hand genommen, einschließlich Kfz-Steuer und Registrierung, Versicherung und Wartung. Und natürlich müsst ihr euer Auto nie reinigen, also kauft es auch eure Sonntagnachmittage zurück.

Atlantas Bürger können die Porsche-Passport-App über Apple- und Android-Geräte herunterladen und sich um eine Mitgliedschaft bewerben. Beide Pläne erfordern eine einmalige Aktivierungsgebühr von 500 US-Dollar. Die Genehmigung der Mitgliedschaft hängt von der unvermeidlichen Hintergrund- und Bonitätsprüfung ab. Nach der Freigabe wird der gewählte Porsche ab Anfang November 2017 an den gewünschten Standort geliefert.

Die Möglichkeit, dieses Konzept weltweit umzusetzen, wird nach dem Pilotprogramm bewertet. Also sind die Daumen gedrückt und sämtliche Augen auf Atlanta gerichtet.

Quelle: Fotos: porschepassport.com