Es hat gute Gründe, dass Polizei und Rettungskräfte vor Alkohol am Steuer warnen. Denn noch immer ist die Welt nicht arm an Gestalten mit massiver Selbstüberschätzung, die glauben, auch unter massivem Alkoholeinfluss noch fahrtüchtig zu sein – und damit ihr eigenes und vor allem das Leben anderer riskieren. So wie in diesem Video.

Es wurde von der britischen Polizei, genauer gesagt aus Sussex, für die Öffentlichkeit freigegeben. Zur Abschreckung – aber vor allem, damit Zuschauer die Auswirkungen des Alkohols am Steuer von zweiter Hand miterleben können. Besonders verstörend: Die betrunkene Fahrerin selbst hat ihren Höllenritt mit einer Dashcam festgehalten.

Wir sehen, wie der Wagen der Frau mit überhöhter Geschwindigkeit von beinahe 80 km/h durch den Verkehr schlingert – unter anderem auch durch ein Wohngebiet, wo das britische Äquivalent zum 50-km/h-Limit herrscht. Wo sie mit diesem Tempo teils in den Gegenverkehr gerät und nur mit knapper Not noch wieder zurück auf ihre eigene Spur findet.

Die alkoholisierte Lenkrad-Odyssee endet ziemlich abrupt am Heck eines geparkten Audi A4. Die Polizei von Sussex offenbarte in einer Pressemitteilung zu dem Video, dass sie es keineswegs veröffentlicht habe, weil es ein besonders abschreckendes Beispiel sei – sondern eher der Standard, mit dem sie täglich zu tun habe. Den Angaben der Behörde zufolge bliebt die Fahrerin unverletzt, niemand kam zu Schaden:

„Das Unheimliche daran ist nicht, dass dies hier ein besonders extremes Beispiel für Trunkenheit am Steuer wäre. Die Fahrerin zeigt eine ganze Palette an Verhaltensweisen, die man in einem solchen Fall typischerweise zu erwarten hat. Was hingegen keinesfalls normal ist, ist, sich in einem solchen Zustand hinter das Steuer seines Autos zu klemmen.“

Dem hat MANN.TV nichts hinzuzufügen.