Wer sich noch nie darüber geärgert hat, dass ein überdimensioniertes Auto im Parkhaus mehr als einen Platz beansprucht, ist vermutlich Besitzer eines solchen. Diese Aussage soll nicht als Vorwurf gedeutet werden, aber Fakt ist nun einmal, dass größere Fahrzeuge beim Parken logischerweise mehr Raum benötigen, als kleine. Ein Umstand, für den Schlachtschiffkapitäne einem Experten zufolge auch entsprechend tiefer in die Taschen greifen sollten.

So erklärte Ferdinand Dudenhöffer, Professor an der Universität Duisburg-Essen, gegenüber der Westdeutschen Zeitung:  "Von Fahrern großer Autos höhere Parkgebühren zu verlangen, ist nichts Unanständiges. Sie zahlen ja auch mehr für Sprit.“

Sein Vorschlag beinhaltet, dass die Betreiber von Parkhäusern an der Einfahrt Scanner aufstellen, welche die Breite des jeweiligen Fahrzeuges messen und auf dieser Basis die Höhe der Parkgebühr berechnen.

Dudenhöffer bezeichnet den diesbezüglichen Handlungsbedarf als dringend. Einer Studie seines Institutes zufolge, reichen die Maße der Einstellplätze in älteren Parkhäusern nämlich schon lange nicht mehr aus, um den Abmessungen der immer größer werdenden Fahrzeuge zu entsprechen. Immerhin wuchs die durchschnittliche Breite eines Neuwagens seit 1990 um 12,3 Zentimeter auf nunmehr 1,80 Meter. Tendenz steigend.

Schuld sind daran übrigens nicht bloß die in diesen Zusammenhang oft verteufelten SUV. Vor allem Kleinwagen haben in den vergangenen Jahrzehnten einen ordentlichen Wachstumsschub hingelegt. Man nehme nur mal den VW Golf, der bei seiner Markteinführung im Jahr 1974 noch schlanke 1,610 Meter auf die Straße brachte, und mittlerweile auf 1,799 Meter angeschwollen ist. Der König der Breite unter den deutschen Herstellern ist aber ganz klar Ford, dessen Modelle im Schnitt 1,85 Meter breit sind.

Dummerweise orientiert sich die Bemessung eines Einstellplatzes schon seit Jahrzehnten an der Breite eines VW Käfers, und muss üblicherweise lediglich 2,30 Meter betragen. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen hat auf den Trend zu immer breiteren Fahrzeugen bereits reagiert, und schreibt für Neubauten mittlerweile eine Normbreite von 2,45 Metern vor.

Quelle: www.waz.de