Menschen treten gerne gegeneinander an und messen ihre Kräfte, das war nachweislich schon in der Antike so und hat sich bis heute nicht geändert. Dabei gibt es die ungewöhnlichsten Turniere, von denen außerhalb bestimmter Kreise noch nie jemand gehört hat. Wusstet ihr etwa, dass es jenseits von Baumstammwerfen und Käse- Hügellaufen auch Biathlon für Panzer gibt? Nein? Wir auch nicht. Bis wir auch dieses Video stießen.

Die Disziplin ist Teil der jährlich stattfindenden „International Army Games“, bei denen im Sommer an 22 Orten in Russland, Weißrussland, Aserbaidschan, Kasachstan und China bis zu 28 Länder teilnehmen. Das Panzer-Biathlon macht aber nur einen Teil der Disziplinen aus. Die Bilder aus dem Video stammen aus dem Sommer 2017 und zeigen, wie es bei der Sportart zugeht.

Dabei kommt es nicht nur auf das fahrerische Können der Panzerbesatzungen an – es ist immerhin ein Biathlon. Neben der Wettfahrt steht auch ein Stopp an, bei dem die Crew binnen kürzester Zeit Munition und notwendige Bestandteile für einen Schuss verladen muss. Dieser muss dann mit absoluter Präzision ausgeführt werden, ganz wie bei normalen Biathleten.

Der Hauptrichter der Spiele, Generalmajor Dmitri Gorbatenko, wies auf die gewachsene Meisterschaft der Panzerbiathlon-Teilnehmer hin: „Wir alle bemerken das wachsende Niveau der Teams, die zu uns für die Wettbewerbe kommen“, betonte er. Gorbatenko merkte an, dass sich die Meisterschaft verbesserte und die Besatzungen ein „hohes Niveau“ erreicht hatten, auf dem sie „mit nur wenigen Sekunden Abstand“ kämpften.