Es scheint, als wäre der Siegeszug des Elektroautos nicht mehr aufzuhalten – nicht nur bei E-Mobilitätsoffensiven im Privatleben, sondern auch in Sachen Rennsport. Die Formel E ist im Kommen – auch in Sachen Offroad. Formel-E-Chef Alejandro Agag kündigte unlängst eine neue elektrische Rennserie an, die auf den Namen „Extreme E“ hören wird – und dies ist der Wagen, der dabei zum Einsatz kommen soll: der Odyssey 21.

Beim „Festival of Speed 2019“ im britischen Goodwood wurde der Elektro-Offroader der Weltöffentlichkeit präsentiert. 3600 Pfund wiegt der Odyssey 21, ist 2,26 Meter breit, 1,87 Meter hoch und 4,36 Meter lang. Seine Reifen von Continental bringen 37 Zoll Offroad-Potenzial auf Schlamm, Eis und in Schlamm mit. Die Rennserie Extreme E wird in den USA beim Sender Fox Sports gezeigt werden.

Das Besondere daran: Die Rennen sollen in Gegenden stattfinden, in denen das Programm zugleich die Auswirkungen des Klimawandels auf den und abseits der Strecken zeigen wird. Beschrieben wird es als eine Art Mischung aus „Unser blauer Planet trifft auf Dakar“.

Zurück zum Wagen:

Der Odyssey 21 wurde vom Unternehmen Spark Racing Technologie ersonnen – den gleichen Ingenieuren, die auch das Chassis der Formel E dachten.
Eine Spezialbatterie von Williams Advanced Engineering wird in dem Wagen zum Einsatz kommen – auf Basis dieses Chassis werden die verschiedenen Teams ihre eigenen Übersetzungen sowie Rumpf-Varianten mit optischen Details konstruieren. Leistungsprofile sind noch nicht bekannt, wohl aber Andeutungen von Sparks Technischem Direktor Theopile Gouzin:

„Schon ab der ersten Saison werden der Odyssey 21 und seine Leistung höchst beeindruckend ausfallen und sowohl die Kraft als auch das Drehmoment der World Rally Championship- und Raid-Autos übertreffen. Die Zahlen sind umwerfend, in der Tat.“

Quelle: jalopnik.com