Porsche-Fans und Freunde rasanter Boliden im Allgemeinen, aufgepasst: In Monza wurde taufrisch der 2019er Porsche 935 gesichtet – die Porsche AG testete das Geschoss in freier Wildbahn auf der italienischen Traditionsstrecke und wurde dabei gefilmt. Sollte euch also der Sinn nach ausgiebigen Betrachtungen des neuesten Zuffenhausener PS-Monsters stehen, bekommt ihr mit diesem Video zehn Minuten Vollbedienung.

Die Wiedergeburt des von den Werksmechanikern und vielen Fans wegen seiner weißen Farbe und der wuchtigen Bauweise liebevoll „Moby Dick“ genannten alten 935/78ers basiert dabei auf dem monströs starken Porsche GT2-RS und kommt mit den klassischen Formen des alten 935ers daher: Ein gewaltiger Heckspoiler trifft auf eine flache Front sowie die einzigartige, langgezogene Heckform.

Der 2019er 935 lehnt sich als offenkundige Verbeugung an den guten alten Moby Dick an – als PS-Ungetüm, das zum 70-jährigen Porsche-Jubiläum in einer begrenzten Auflage von 77 Exemplaren gebaut wird. Von denen wohl keines je den normalen Straßenalltag erleben wird – die Wagen sind „track only“, also nur für Rennstrecken freigegeben – Bei einer Twin-Turbo-Sechszylindermaschine mit 700 Pferdchen mit 3,8 Litern Hubraum.

1380 Kg wird der 2019er 935 gerade mal wiegen – und nur eine Aufgabe haben, die Porsches US-Manager für Produktkommunikation, Andrew Lennon, gegenüber dem Automagazin „Jalopnik“ auf den Punkt brachte: „Sein Daseinszweck ist es, zu rasen und dabei Lärm zu machen.“ Dass der Wagen beides kann, zeigt das Video…

Quelle: jalopnik.com