Es sollte bekannt sein, dass sich Fahrer beim Abbiegen bisweilen seltsam verhalten, weil sie nach einem Schulterblick schon mal grundlos in die Eisen gehen, weil sie etwas zu sehen glaubten. Immer wieder kommt wegen solcher und anderer Fehler zu Auffahrunfällen. Auf mehrspurigen Straßen kann das Ganze für so Manchen noch verwirrender werden – und endet manchmal wie in diesem Video, bei dem ein Biker über das Dach eines abbiegenden Autos absteigt und … emotional reagiert.

Das „abbiegende Auto“ war in diesem Fall ein Kia. Das Video beginnt damit, wie ein Motorradfahrer sein Zweirad aus einer vermutlich bewachten Garage holt, Radklammern gelöst werden und er damit los düst. Es geht durch die Straßen von Atlanta (Georgia) in den USA. Doch die Fahrt endet so schnell, wie sie begonnen hat: An einer Kreuzung zieht ein Kia aus der äußersten rechten Spur nach links herüber.

Der Biker, der wohl einfach geradeaus weiterwollte, hätte bremsen oder zumindest hupen können – hat er aber nicht. Stattdessen lässt er seinen Motor aufheulen, um auf sich aufmerksam zu machen – und kracht ungebremst in die Flanke des koreanischen Autos, auf dessen Haube er zum Liegen kommt. Dort steht er auf, flucht leise – und reagiert ebenso prompt wie unerwartet:

Mit Schmackes und nahezu verzögerungsfrei nach dem Unfall tritt er die Windschutzscheibe der Unfallverursacherin ein. Wir wissen nicht, ob dieses Verhalten für den Motorradfahrer rechtliche oder andere Konsequenzen hatte.