Kluge Menschen wie Ingenieure haben sich etwas dabei gedacht, wenn sie Dinge zur Sicherheit nahelegen/ konstruieren: Schutzkleidung für Motorradfahrer zum Beispiel. Es gibt einen Grund, warum so etwas existiert. Zumindest dickes Leder sollte man anhaben. Davon hat der Herr aus dem nun folgenden Video scheinbar nichts gehört – oder es ist ihm egal: Jedenfalls liefert uns seine Helmkamera Bilder von einem Hochgeschwindigkeits-Crash. Den der Kerl wie durch ein Wunder überlebt hat…

Aber, und so viel sollte klar sein: Ohne Blessuren und einige üble Abschürfungen ging diese Nummer nicht vonstatten, weswegen Menschen mit empfindlichem Magen, die keine Wunden sehen können, das Video vielleicht besser weitläufig umfahren sollten. Doch wenn der Mann keine Schutzkleidung anhatte, in welchem Outfit war er dann unterwegs? Dank der Helmkamera (immerhin hatte er einen auf!) sehen wir, dass es denkbar ungeeignete Kleidung war:

Er fuhr nämlich in Shorts, trug eine Jacke ohne Protektoren – und als wäre das nicht schon wahnsinnig genug, hat er lediglich Flipflops an den Füßen. Dafür zahlt er den Preis, als seine Yamaha FZ6 bei 185 Sachen ins Schwabbeln gerät. Selbst als Motorrad-Profi-Rennfahrer dürfte man bei einem solchen Tempo arge Probleme bekommen, seine Maschine noch zu fangen. Wie durch ein Wunder hat der Mann die Sache allerdings verblüffend gut überstanden.

Wahrscheinlich als einer von Tausend, bei denen so ein Zwischenfall so glimpflich ausgeht und nicht in Plastiktüten und auf dem Friedhof endet. Tragt. Eure. Schutzkleidung.