Wie reagiert man, wenn jemand mitten in der Nacht in einer Wohngegend den Motor seines Sportwagens quälend lange aufheulen lässt? Die meisten würden wohl die Polizei verständigen oder den Fahrer konfrontieren. In dem nun folgenden Video war das nicht notwendig, denn das Karma nahm sich des Störenfrieds an – und fackelte kurzerhand seine 2002er Corvette C5 ab.

Ein gewisser R. Patrick O’Connor IV. hatte das Video aufgezeichnet und auf seinem Facebook-Profil geteilt. Darin sieht man eine Corvette C5 vor einigen Reihenhäusern zwischen anderen Fahrzeugen stehen. Deren Fahrer lässt den Motor des Sportwagens über eine Minute direkt vor den Schlafzimmern seiner Nachbarn aufheulen – so lange, bis der Bolide zu schreien und zu qualmen anfängt.

„Der Wagen brennt, ich sollte wieder einsteigen …“

Schließlich sprühen Funken und Flammen aus dem Auspuff und unter dem Wagen hervor, bis gewaltige Flammenzungen lodern. Schnell breiten die sich aus und lecken an der Fahrertür empor. Das Feuer beleuchtet die Szenerie auch besser, sodass man nun sehen kann, wie der Fahrer den Wagen verlässt, nur um kurz darauf wieder zu versuchen, hineinzugelangen, während die Corvette bereits richtig Feuer gefangen hat.

Als wäre das noch nicht schlimm genug, geht kurz darauf der Mazda seines Nachbarn in Flammen auf … Die Feuerwehr trifft kurz darauf ein. Ende.
Weiteres Übergreifen der Flammen konnte vermieden werden. Die Gründe für das Verhalten des Mannes sind unklar – eine Frauenstimme im Video ist zu hören, die konstatiert, dass der Corvette-Besitzer „dauernd betrunken“sei.

Quelle: carscoops.com