Für viele seiner Anhänger gibt es nichts Cooleres als den Mini Cooper. Lässt sich der britische Winzling unter den Klassikern eigentlich noch verbessern? Immerhin gibt es ihn in der modernen Welt nicht nur bald auch in elektrischen Versionen, sondern etwa auch als Kombi. Vielmehr kann man aus dem Klassiker doch nicht rausholen. Weit gefehlt, denn wenn man etwas reintut, wird der Mini ein absolutes Biest.

Das „etwas“ ist ein V8 Blockmotor mit 4,8 Litern Hubraum, der im winzigen Motorraum des Mini Cooper kaum Platz findet. Weil das noch nicht reicht, muss noch ein gurtgetriebener Turbolader obendrauf, der den Brüllzwerg mit noch mehr Atem versorgt – so viel Power hält kein Reifen in dieser Größenklasse lange aus, denn wir sprechen bei diesem „Micro Hoon“ von einem Biest mit satten 600 Pferdestärken.

Das sieht man nicht nur aufgrund der Tatsache, dass ein Motor, der fast so groß ist wie das Auto, vorne herausragt. Man hört es auch. Bei dem geringen Gericht des Wagens darf man natürlich nicht viel Traktion erwarten, aber das ist auch nicht der Sinn hinter diesem Spaßmobil. Die einzige Grundlage seines Daseins ist „weil man es kann“, und sein einziger Zweck, vulkanisiertes Reifengummi in Qualm und Abrieb zu verwandeln.