Mercedes: Rückruf von 800.000 Autos wegen Brandgefahr – Auch im neuen Jahr gibt es wieder mal eine große Rückruf-Aktion in der Automobilindustrie wegen fehlerhafter Bauteile. Nun hat es einmal mehr Autobauer Mercedes erwischt, der hunderttausende seiner Fahrzeuge in die Werkstätten zurückruft.

Hierbei geht es um Probleme bei der Kühlmittelpumpe von mehr als weltweit 800.000 Mercedes-Benz-Fahrzeugen. Im Detail sind davon die Diesel-Modelle von Daimler betroffen, die den Baureihen GLC, GLE, GLS, C-,E-, und S-Klasse, CLS sowie den Offroadern der G-Klasse angehören und in denen die Motoren OM 654 oder OM 656 verbaut wurden.

Brandgefahr nicht ausgeschlossen

Diesbezüglich handelt es sich zudem um Fahrzeuge die im Zeitraum zwischen Januar 2017 bis Oktober 2021 produziert wurden. Doch was eine Reparatur der betroffenen Fahrzeuge betrifft, wird es zu massiven Verzögerungen kommen. Denn durch den weltweiten Ersatzteilmangel, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, fehlt es Mercedes zurzeit schlicht an benötigten Ersatzteilen.

Daher wird empfohlen, Fahrten mit den betroffenen Autos nur auf das Nötigste zu beschränken oder die Fahrzeuge am besten komplett stehen zu lassen. Denn in Einzelfällen kann durch die Undichtigkeit der Kühlmittelpumpe die Bauteiltemperatur stark ansteigen, weshalb Mercedes eine Brandgefahr nicht ausschließt.

Die erste Welle der Reparaturen plant der Autobauer für Mitte bis Ende Januar 2022.

Quelle: tagesschau.de