„Traveling in style“ – davon sind die meisten Urlauber weit entfernt: Zum Flughafen hetzen, Check-in verpassen, mit Jetlag am Zielort ankommen, meist erkältet von der Flugzeug-Klimaanlage. Echte Kerle wurmt das freilich nicht, die machen scheinbar eh lieber Urlaub mit einem standesgemäßen Fahrzeug. Etwa dem Mercedes-Benz „Zetros“ 6x6 – in der Gelände-LKW-Wohnmobil-Version hat dieser große Bruder des Unimog nicht nur etwas von einem Panzer, der jedes Gelände bewältigt, sondern kommt auch mit allem erdenklichen Komfort daher.

Angefertigt wurde die Spezialvariante für mongolische Wolfsjäger und Falkner, die draußen in der Steppe auf nichts verzichten wollten. Dementsprechend ist das Monstrum ausgestattet: Wer lange fährt, muss gut schlafen, daher bekommt der Fahrer ein gepolstertes Hochbett, das für Erholung sorgt. Unterhaltung muss auch unterwegs sein: Gut, dass ein 46-Zoll-Flachbildschirm ebenso mit an Bord ist wie eine Soundanlage von Bose – beides komfortabel zu steuern über eine 7-Zoll-Touch-Fernbedienung, natürlich alles miteinander gekoppelt und mit Bluetooth-Konnektivität. Missen muss man hier nichts.

Das geländegängige Wohnmobil gebietet – neben seiner Dieselmaschine mit 326 Pferdestärken und 500 Litern Kraftstoffreservoir für erhöhte Reichweite beim Jagdausflug – über ein zweites Dieselaggregat, wahlweise Solar-unterstützt, um den Wohnbereich zu versorgen. Selbstverständlich ist der Innenraum für maximalen Komfort ausgelegt, Küche, Sitzecke und Schlafzimmer sind ebenso vorhanden wie eine perfekte Isolation, damit der Zetros sowohl mit Eiswüsten als auch mit Gluthitze fertig wird. Apropos heiß: Ceranfeld sowie Mikrowelle? Mit an Bord.
Für die mongolischen Wolfsjäger befindet sich eine Mini-Garage im Fahrzeug, die es erlaubt, ein Quad zu verstauen und so die Reichweite des Fahrzeugs noch einmal zu erweitern. Bevor ihr jetzt in euer Portemonnaie schaut und eure Reserven prüft, redet noch mal mit eurem Bankberater: Der Umbau schlägt mit knusprigen 800.000 Euro umgerechnet zu Buche.

Quelle: www.autobild.de