Mercedes-AMG hat taufrisch sein neuestes Baby vom Stapel gelassen: Mit beinahe 600 PS und einer kurvigen Figur kommt der aktuelle Brummer der Stuttgarter Performance-Schmiede auch in einer Roadster-Variante angebraust. Der offene Zweisitzer macht dabei die 317 km/h voll und meistert die 0 auf 100 in gerade mal 3,6 Sekunden.

Solche Spitzenwerte verdankt das Geschoss seinem V8-Biturbo-Motor mit satten 585 PS/430 kW, einem verstellbaren Gewindefahrwerk und einer aktiven Aerodynamik am Unterboden, die auf bis zu 40 mm Länge ausfährt und den Wagen so am Boden förmlich „festsaugt“. Klar, dass solche Werte und ein edles Erscheinungsbild ihren Preis haben, doch der Hersteller hat noch keine Preise das Geschoss bekanntgegeben.

Wir mutmaßen, dass Käufer mit mindestens 150.000 Euro rechnen dürfen

Apropos Käufer, wer einen Mercedes-AMG GT R Roadster will, sollte sich lieber beeilen – mehr als 750 dieser Schätzchen werden nämlich nicht gebaut, die Reihe ist eine streng limitierte Sonderedition. Die Front des Boliden ist breiter als bei den anderen Varianten, zeigt aber die typische AMG-Haifischmiene, hervorgehoben durch ein V-förmig geteiltes Gesamtbild. Dazu tragen auch die breiten äußeren Luftanlässe an der Frontschürze bei.

Durch Alu-Seitenwände an der Rückseite wirkt der Roadster auch am Heck deutlich breiter – die aerodynamische Linie bleibt auch bei ausgefahrenem Leichtbau-Stoffverdeck stabil. Im luxuriösen Innenleben weist eine Plakette mit der Aufschrift „1 of 750“ auf die Exklusivität des Roadsters hin. Neben kühl- und heizbaren Sitzelementen für ganzjährigen Cabriospaß weist das Innenleben des Wagens AMGs Traktionskontrolle, AMG-Fahrprogramme sowie ein Lenkrad mit Schaltpanels auf.

Quelle: daimler.com