Es war ein bisschen komisch, als AMG die Hardcore-, track-taugliche Version des GT enthüllte und der „Black Series“-Name verwendet wurde. Das „Black Series“-Abzeichen ist in der Regel für die seltensten und schwersten AMG-Modelle reserviert, aber Mercedes hat stattdessen beschlossen, die Leute mit einem Namen zu verwirren, den Nissan seit Jahrzehnten verwendet. Dennoch haben wir Gerüchte gehört, dass der GT R eben nicht der Hardcore-GT sein würde und eine Black Series Version auf dem Weg ist. In einem Interview bestätigte AMG dies schließlich.

AMG-Chef Tobias Moers hat auf dem Genfer Autosalon 2018 die Vorfreude auf dieses heißersehnte Modell geschürt: „Es ist noch eine GT-Variante übrig ... Wir sind auf der Reise, wir haben die Reise für Black Series begonnen“, so Moers. 2020 sei ein sehr „interessantes Jahr“ für Mercedes, was bedeutet, dass wir dann endlich den GT Black Series zu Gesicht bekommen werden. Die aggressivste Version des Autos wird als das letzte Modell in dieser Generation fungieren. Die Details zum Black Series sind minimal, aber wir können erwarten, dass es das leichteste und leistungsstärkste Modell der GT-Serie ist.

Der 4,0-Liter-Twin-Turbo-V8 produziert 577 PS im GT R, aber wir haben gesehen, dass dieser Motor auch 630 PS produzieren kann – wie bei dem neuen AMG GT63. Der GT Black Series bietet das Potenzial, eines der besten AMG-Autos aller Zeiten zu werden und wir können es kaum erwarten, ihn endlich zu sehen. Das Auto wird wahrscheinlich etwas mehr als der AMG GT R kosten, aufgrund der wahrscheinlichen Rarität des Black Series.