Glaubt man den begeisterten Fans der Marke, so kam der Erfolg von McLaren aus dem Nichts. Und tatsächlich, die Fakten sind beeindruckend: Nach nur drei Jahren konnte das Unternehmen schwarze Zahlen vorweisen, nach nur sechs hatte der Autohersteller bereits 10.000 Wagen verkauft und zog mit der allseits bekannten Sportwagen-Konkurrenz aus Italien oder Zuffenhausen gleich. Jetzt hat McLaren mit dem 720S sein neuestes Monstrum von einem Coupé vorgestellt.

Mit satten 247.350 € wird der Supersportwagen zu Buche schlagen. Das Fahrzeug ähnelt dem Vorgänger, doch das optimierte Design mit dem windkanal-geformten Chassis und den Flügeltüren macht noch mal deutlich mehr her als der Look des 650S. Doch wie heißt es so schön? Es sind die inneren Werte, die zählen. Beim 720S lassen die selbst die beeindruckenden Leistungsdaten des Vorgängers auf der Strecke:

Der 720S trägt seinen Namen nämlich nicht zu Unrecht: Genau so viele Pferdchen arbeiten unter seiner zeitlos schönen Haube. Das Drehmoment liegt dabei bei satten 770 Newtonmeter Maximum. Diese Leistung katapultiert das Biest mit den 20-Zoll-Felgen in die Sprache verschlagenen 2,9 Sekunden von null auf 100 Stundenkilometern. Nach gerade mal 7,9 Sekunden insgesamt kreischt die Bestie bereits mit 200 Sachen über den Asphalt und erst bei 341 km/h kratzt die Nadel an der höchstmöglichen Endgeschwindigkeit. Dabei schluckt der Wagen „nur“ 10,7 Liter.

Wobei „Nadel“ im Übrigen der falsche Ausdruck ist, das gesamte Armaturenbrett entfaltet sich nämlich vollautomatisch und ist vollständig digital. Hightech vom Feinsten. Sollte euch also gerade das Kleingeld locker sitzen, dann greift zu. Der Rest von uns Normalsterblichen begnügt sich mit den folgenden bewegten Bildern und träumt ein bisschen.

Quelle: Fotos: McLaren