Es hat schon seine Gründe, dass Lego seinen Kultstatus innehat. Diese Gründe sind keinesfalls nur nostalgischer Natur, so viele Männer lieben die bunten Bausteinchen nicht nur, weil sie damit Kindheitserinnerungen verbinden. Nein, Lego ist einfach ein höchst praktisches, extrem cooles Spielzeug, das auch im Erwachsenenalter nichts von seiner Faszination verloren hat. Mit wenig könnte man das besser nachweisen als mit diesem Video. Denn hier wurde aus Lego ein Hot Rod gebaut, der fährt. So richtig, zum Drinsitzen und mit Passagieren…

Die ganze Idee stammt von zwei Männern: Steve Sammartino, einem PR- und Marketing-Experten, sowie Raul Oaida, einem technologischen Wunderkind aus Rumänien, das sich alles selbst beigebracht hat. Die beiden lernten sich im Internet kennen – und Steve erkannte, dass Rauls Idee eines Lego-Autos eine Vision ist, die es verdient, gefördert zu werden. Also sorgte Steve mit einem PR-trächtigen Tweet dafür, dass genug Geld für den Wagen zusammenkam. Das „Super Awesome Micro Project“ war geboren.

Der Motor des Cabrios besteht wie der Rest des Wagens gänzlich aus Standard-Legosteinen und funktioniert pneumatisch. Vier Rundmotoren mit insgesamt 256 Kolben treiben das Ganze an. Inklusive Maschine besteht das Auto aus unglaublichen 500.000 Legosteinen und bringt dabei 20-30 km/h auf die Strecke. Wahrscheinlich könnte der Wagen noch schneller fahren, aber die beiden Köpfe hinter dem Projekt haben Angst, dass ihn das in einer Explosion aus Steinchen zerreißen könnte. Wie ein Hot Rod sieht der Wagen übrigens nur deshalb aus, weil Hot Rods cool sind, meint Steve. Dem können wir nur zustimmen.