Lazareth LM 847 & 410: Extrem-Bike mit V8, „kleine Version“ mit Straßenzulassung – 2016 präsentierte der französische Motorradhersteller Lazareth mit der LM 847 eine Bestie von Bike auf dem Genfer Autosalon. Das von Ludovic Lazareth konzipierte Monster von einem Motorrad wartet mit einem V8-Motor sowie einem einzigartigen Look auf. Mit der LM 410 gibt es sogar eine straßentaugliche Variante mit annähernd gleichem Aussehen.

Ein Video gibt es von der LM 410 leider nicht, also müsst ihr euch mit der großen Schwester LM 847 „begnügen“. Beiden Varianten ist gemein, dass sie nicht zwei, sondern vier Räder aufweisen. Die LM 847 kam seinerzeit mit einem Monstrum von Maserati-Motor daher, das 470 Pferdestärken entfesselte. Straßentauglich war diese Bestie, aber die Zulassung bekam sie nicht. Zu mächtig war der Antrieb.

Wie das Monstrum in freier Wildbahn aussieht, erlebt ihr im Video einer Testfahrt durch die Straßen des französischen Annecy

Bei der LM 410, die dem Geschoss aus dem Video optisch bis auf wenige Abweichungen sehr ähnlich sieht, ist hingegen eine Straßenzulassung in Frankreich bereits beschlossene Sache. Dies zumindest sagt Schöpfer und Unternehmenseigner Ludovic Lazareth.

In der LM 410 arbeitet allerdings kein Maserati-V8-, sondern ein Reihenvierzylinder-Motor der Yamaha YZF-R1. Damit dürfte diese Maschine auch leichter sein, als die mit rund 400 Kilo zu Buche schlagende LM 847. Dank der Zwillingsräder soll sich auch die „kleine“ LM 410 so kurvenstabil verhalten wie die große Schwester – ein patentierter Schwenkmechanismus soll stets dafür sorgen, dass beide Reifen bei Schräglage auf der Fahrbahn bleiben.

Wer jetzt schon überlegt, sich eine LM 410 zuzulegen, kann seine Pläne getrost vergessen: Erstens gilt die Straßenzulassung nur für französischen Asphalt und zweitens sind die Maschinen streng limitiert. Gerade mal zehn Exemplare werden gebaut werden. Kostenpunkt: 100.000 Euro.

Quelle: motorradonline.de