Klassischer Look & markanter Name: Hersteller zeigt E-Pick-up Alpha Wolf – Ein Fahrzeug, das so aussieht, wie es heißt. Man sollte meinen, dass Gestaltung und Bezeichnung bei Pkw Hand in Hand gehen – doch oftmals fragt man sich als Laie, welcher Gedanke für manchen Autonamen Pate stand, wenn man den Wagen sieht. Dem ist beim „Alpha Wolf“ nicht so. Der bullige Pick-up sieht zumindest schon so nach Offroad-Kraft aus, wie der Name vermuten lässt.

Etwas mehr als eine Woche ist es her, dass das Unternehmen Alpha Motor Corporation sein erstes Mockup des kommenden vollelektrischen Pick-ups enthüllte. Dies bedeutet, dass das Fahrzeug noch nicht fahrfähig ist, sondern lediglich einen visuellen Entwurf für die geplante endgültige Maschine darstellt. Besagtes Mockup des Alpha Wolf wird im Petersen Automotive Museum in Los Angeles ausgestellt und ist im Video zu sehen.

Klassisch-brachialer Look

Unverkennbar ist die traditionelle Form klassischer Bauart – unverkennbar auch, dass der Stromer-Pick-up in visueller Hinsicht das genaue Gegenteil zu Teslas Cybertruck darstellt. Ganz eindeutig versucht man bei Alpha Motor Corporation nicht, das Konzept Elektroauto mit einem futuristischen Aussehen zu kombinieren, sondern besinnt sich darauf, was Pick-up-Fans zumindest in optischer Hinsicht von einem solchen Gefährt erwarten dürften.

Wuchtige Hirschfänger vorne und hinten, ein massiver Bügel hinter der Kabine, jede Menge LED-Scheinwerfer, kurz: Ein Pick-up, der zumindest optisch hohe praktische Nutzbarkeit verspricht. Alpha zufolge wird der Wolf wahlweise mit Einzelmotor-Heckantrieb oder einer Doppelmotor-Allrad-Konfiguration angeboten werden. Beide Antriebe sollen von einem 85 kWh-Akkustapel ihren Saft beziehen.

Erste Eckdaten

Genug Power, um den Alpha Wolf laut Herstellerangaben jetzt schon in 6,2 Sekunden von null auf hundert zu katapultieren, und eine Reichweite von rund 442 Kilometern bieten. Maximale Zuglast: Es sollen drei Tonnen sein. Unsere Formulierungen verraten es: Die Alpha Motor Corporation hat außer diesen Eckdaten noch keinerlei PS-Zahlen oder gar das Drehmoment seines Alpha Wolf offenbart.

Ebenso wenig kann das Mockup bereits einen Innenraum preisgeben, die finale Version soll jedoch unter anderem einen digitalen Instrumentencluster sowie ein Infotainmentsystem enthalten, und mit Leder mit Kohlefaserakzenten ausgekleidet sein. Das Unternehmen nimmt im Moment Reservierungen ohne Anzahlung entgegen, die Produktion soll 2023 beginnen. Stärkere Wolf+- sowie SuperWolf genannte Varianten sind ebenfalls geplant.

Quelle: carscoops.com