Es gibt viele wundervolle Autoklassiker, die von Liebhabern in jahrelanger Kleinarbeit liebevoll restauriert werden. Wenige dieser Liebhaber betreiben das Ganze als Geschäft – und noch weniger sind dabei auch noch bereit, neue Wege zu gehen und Klassiker als Elektroauto wiederauferstehen zu lassen. Ein Unternehmen wagt mit dem unvergesslichen Ford Bronco jedoch genau das.

Die Experten bei „Zero Labs Automotive“ beschreiten komplett neue Pfade – sie wollen unsterbliche Namen der automobilen Welt für die Zukunft sicher machen, damit sie nicht von den Straßen verschwinden, wenn plötzlich alle nur noch elektrisch unterwegs sind. So wollen sie die Seele der Vergangenheit und die Zukunft sauberer Mobilität zusammenführen, wie es auf ihrer Webseite heißt.

Schaut man sich dieses Video von dem Elektro-Bronco an, so scheint dieses noble Ansinnen mehr als gelungen zu sein

Man darf sich wohl auch auf zukünftige Umbauten aus dem Hause „Zero Labs Automotive“ freuen: Handgefertigt und zu 100 Prozent elektrisch sollen sie sein, wartungsarm, umweltfreundlich und dabei doch luxuriös und raffiniert. Damit der Kunde genießen kann, was er auch früher geliebt hat – nur eben zukunftssicher.

150 Ford Bronco will das Unternehmen bauen, zu reservieren sind sie (noch) hier. Die Features der Wiedergeburt: 369 Pferdestärken liefert der 70 kWh-Akku, die stemmt er bei einem Drehmoment von 240 Nm und 10.000 Umdrehungen in den Asphalt. Die Reichweite für den Elektro-Geländewagen soll umgerechnet ca. 305 Kilometer betragen und die Karosserie eine Generalüberholung mit Carbonfasern und Aluminium erhalten.

Klar, dass sich ein solches Fahrzeug als Neuinterpretation und damit als Luxusobjekt versteht – über den Preis konnten wir auf der Webseite von „Zero Labs Automotive“ nichts in Erfahrung bringen, aber unter den „häufigen Fragen“ lautet die Antwort auf die Frage, ob so ein Wagen teuer sei schlicht: „Ja.“ – aus den oben genannten Gründen.

Quelle: zerolabs.com