Ihr plant den Kauf eines neuen Autos? Ihr habt das nötige Kleingeld locker sitzen und möchtet etwas, das aussieht, als wäre es direkt aus der Kinoleinwand eines Batman-Streifens gerollt? Kein Problem, wie wäre es dann mit diesem exklusiven SUV, das problemlos euch gehören kann. Alles, was ihr dafür noch benötigt, sind mindestens 2,2 Millionen US-Dollar.

Außerdem wäre es ganz gut, wenn ihr euch für den Erwerb beeilen würdet, denn von dem exklusiven Supervehikel soll es nur zehn Stück weltweit geben, wenn alle fertig sind. 2,2 Millionen sind dabei der Preis für das Basispaket des „Karlmann King“, er kann mit entsprechenden Zusatzleistungen durchaus auf einen Endpreis von vier Millionen in die Höhe schnellen. In dem Fall ist der Wagen dann sogar schwer gepanzert.

Als Grundlage für den 4,5-Tonner arbeitet unter der Karosserie ein Ford F-550. Dessen 6,8-Liter-V10-Motor wurde kräftig aufgebrezelt und befeuert das Ungetüm mit der Power von mehr als grundsoliden 400 Pferdchen. Das ist auch notwendig, denn dieser Stealth-Bomber unter den Jeeps ist satte 2,50 Meter breit – die absolute Obergrenze, die ein Lkw bedienen darf. Alles, was darüber hinausgeht, muss mit Überbreite fahren und damit einen Tross aus Fahrzeugen zur Sicherung dabeihaben…


Beauty and the beast

A post shared by Karlmann King (@karlmannking) on

Macht hat ihren Preis

In der gepanzerten Version wird das Gewicht des Karlmann King noch mal kräftig aufgebohrt, dann wiegt er satte sechs Tonnen. Kein normaler SUV kann bei einem solchen Ausstattungsprofil und Look neben dem Bat-Monster bestehen – um etwas vergleichbares zu finden, muss man sich schon echte, minensichere Militärfahrzeuge anschauen. Klar, dass eine Luxus-Ausstattung vom Feinsten ebenso dazugehört, die den Wagen von innen wie eine prunkvolle Hotelsuite aussehen lässt:

Neben Champagner-Bar-Kühlschrank und Espressomaschine bietet die Luxuskabine natürlich auch eine sichere Trennwand, die die Reisenden vor den neugierigen Ohren und Augen des Fahrers schützt. Selbstverständlich hat so etwas nicht nur seinen finanziellen Preis: Bei 140 km/h zieht der Karlmann King auch tempotechnisch die Grenze, mehr ist nicht drin. Ersonnen wurde der Edelbrocken vom chinesischen Hersteller IAT, gefertigt werden soll er gerüchteweise in Deutschland.

Woher die Chinesen den Namen für ihr Fahrzeug haben, ist nicht ganz nachvollziehbar, schließlich war Karlmann keineswegs der König, sondern der Bruder Karls des Großen und zeitlebens dessen glückloser Rivale.

Quelle: stern.de