Kaman K-1200 K-MAX: Zeitraffer zeigt Bau des Doppelrotor-Helis – K-MAX. Ein Name, der Hubschrauberfans geläufig sein dürfte, Laien aber bis dato wohl nur wenig gesagt hat. Konkret handelt es sich dabei um einen Heli, der auch als „Air Truck“ bekannt ist. Das verdankt die Maschine nicht nur ihrer robusten Bauweise, sondern vor allem der Tatsache, dass sie durch zwei Rotoren in der Lage ist, schwere Lasten zu befördern. Dieses Video zeigt den Bau des faszinierenden Mehrzweck-Lufttransporters im Zeitraffer.

Der K-MAX verblüfft durch eine physikalische Tatsache seiner Bauweise: Der Helikopter kann bei einem Leergewicht von 2.177 Kilogramm deutlich schwerere Massen bewegen: bis zu 3.000 Kilogramm können die Lasten wiegen, die er heben und bewegen kann. Das liegt daran, dass der Kaman K-1200 K-MAX in den frühen 90er Jahren explizit als Luftkran konzipiert wurde.

Er fußt dabei auf einem Vorgängermodell, dem HH-43 Huskie.

Die beeindruckenden physikalischen Eigenschaften verdankt er seiner Spezialbauweise als sogenannter Synchrokopter – dies bedeutet, dass die beiden Hauptrotoren nebeneinander verbaut, aber voneinander weg ausgerichtet sind. Damit überlappen sich ihre Rotor-Bögen und sorgen für einen verstärkten Luftstrom im Zentrum. Bereits am 23. Dezember 1991 hob der erste Prototyp der Maschine ab, 1994 erhielt der K-MAX dann die Freigabe der US-Behörde FAA.

Zwischen 1991 und 2003 wurden nachweislich 38 dieser Maschinen gebaut, doch viele mussten außer Dienst gestellt werden oder wurden beschädigt. 2015 jedoch ging der verbesserte K-MAX abermals in die Serienproduktion – nach zwölf Jahren Pause wurden 2017 neue Varianten ausgeliefert. Heute gilt die Maschine laut Hersteller als „überlegen verlässlich“ und wird weltweit bei Missionen eingesetzt, bei denen es auf viele Wiederholungsflüge, Reaktionen auf Katastrophen sowie Such- und Rettungsoperationen ankommt.

Wie so ein K-MAX Schritt für Schritt das Licht der Welt erblickt, gibt dieses Video preis.

Quelle: helis.com