Die Rundenzeiten auf der Nordschleife scheinen im aktuellen, strombesessenen Klima der Automobilindustrie nur wenige Wochen vorzuhalten. Auf der L.A. Show enthüllte Jaguar, dass sein neuester Edelschlitten, der XE SV Projekt 8, den viertürigen Limousinen-Rundenrekord des Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio schlägt.

Das dynamische Debüt des Project 8 auf dem „Goodwood Festival of Speed“ Anfang dieses Jahres stellt bis dato die leistungsstärkste und spurfokussierteste Limousine von Jaguar dar. Während der Tests und der Entwicklung auf dem Nürburgring fuhr die Power-Limousine einen Streckenrekord mit einer 7.21-Min.-Runde und zerstörte somit die 7.32 Minuten des Alfa. 

Der XE-SV-Project 8 weitet die Grenzen eines Straßenfahrzeugs auf jeden Fall aus. Das Fundament: Eine nahezu maßgeschneiderte Konstruktion, um einen neuen Motor und Antrieb im XE-Paket unterzubringen. Mit dem Hotrod-Rezept, das den größten und leistungsstärksten Motor, den das Unternehmen produziert, in sein kleinstes Auto zwängt, wird der 592 PS starke Projekt 8 als eines der verrücktesten Projekte von Jaguar in die Geschichte eingehen.

 Mit einem drehmomentvariierenden Allradantrieb erreicht der stark modifizierte XE in 3,3 Sekunden die 100 km/h. Außerdem verfügt er über einen Überrollkäfig, einen großen Heckflügel und andere aerodynamische Schmuckstücke, die den Motor so stabil machen, dass der Jaguar zum 320-km/h-Club gehört. Der 5,0-Liter-Kompressor-V8, der in anderen Top-Jags zu finden ist, ist unter der Motorhaube des XE in seiner ultimativen Stimmung zusammengepfercht, wobei eine runde Zahl von 600 PS dank einiger ECU-Betrügereien zitiert wird.

300 der Specials werden weltweit zu einem leicht knauserigen Preis von knapp 170.000 Euro verkauft.