Einen Feiertag zünftig zu begehen, das erfordert in der Regel nicht nur gewisse Riten und Bräuche, sondern dann und wann auch ein zünftiges Feuerwerk. Doch in Zeiten von Nachhaltigkeit und spaßbefreiten Diskussionen ist das gar nicht immer so leicht. Ist schließlich alles andere als umweltfreundlich, das Ganze. In den USA gibt es eine höchst unterhaltsame Alternative: Ein Auto-Katapult!

Wobei, soviel sei gesagt, wir wissen nicht, ob es den Amerikanern aus dem alaskischen Städtchen Clacier View wirklich um das Thema Nachhaltigkeit geht, wenn sie ihr Fahrzeug-Katapult statt des üblichen Feuerwerks zünden – denn genau das tun sie an ihrem Nationalfeiertag am 04. Juli, dem „Independence Day“. Und nachhaltig ist das verschrotten von fahrfähigen Autos ja nun nicht gerade.

In der 160 km östlich von Anchorage gelegenen Kleinstadt lässt man Autos über die Klippe springen, statt Raketen, Böller und Heuler zur Feier des Tages abzubrennen. Eine Tradition, die noch nicht auf viele Jahre zurückblicken kann: nachdem 2005 ein Wagen einen Elch angefahren hatte und deshalb als Totalschaden geendet war, ließ es sich der künftige Organisator des Auto-katapult-Events nicht nehmen, den Wagen von der Klippe zu schießen.

Arnie Hrncir, so der Name des guten Mannes, ließ in den folgenden Jahren mehr und mehr Fahrzeuge den unrühmlichen Sturzflug in die Tiefe antreten – man darf gespannt sein, ob es in diesem Jahr wieder soweit ist. Bis dahin begnügen wir uns mit älteren Videos.

Quelle: blick.ch