Seit seiner Enthüllung wird der Bugatti Chiron als einer der schnellsten Supersportwagen der Welt gehandelt. 420 km/h rast der Bolide – er könnte noch schneller, aber sein Motor wird ab dem Punkt elektronisch heruntergeregelt, weil es zu wenig taugliche Bereifung für das Tempo gibt. Manche fahren dennoch bis zu 463 km/h mit diesem Geschoss. Falls ihr einmal sehen wolltet, wie eine Fahrt mit über 400 Sachen aussieht: Bitte sehr.

In diesem Video haben wir die seltene Gelegenheit, an Bord eines 2,4 Millionen Euro teuren Bugatti Chiron mitzufahren und uns selbst einen Eindruck zu verschaffen. So sehen 420 km/h aus der Cockpitperspektive und unter sicheren Umständen ohne Fremdgefährdung aus. Besonders interessant: Man merkt die Geschwindigkeit gar nicht mehr, von innen wirkt alles geradezu langsam. Es könnte ein optischer Trick der Kamera sein, wir sind keine Experten.

Möglicherweise liegt es an der Tatsache, dass dieses Geschoss von einem Supersportwagen über ein Flugfeld brettert. Rechts und links der Strecke gibt es einfach zu wenig zu sehen, was an dem Wagen vorbeischießt. Wären Bäume oder Ähnliches dort, wäre das Geschwindigkeitsgefühl sicher ausgeprägter. Das wird besonders deutlich, als der Wagen abbremst – von 261 Mph bzw. 420 km/h auf 150 Mph. Immerhin noch satte 240 Sachen in Stundenkilometern.

Dennoch sieht es beinahe aus, als würde der Chiron kriechen. Als dann jedoch der Schnitt auf die Außen-Perspektive folgt, ändert sich das Ganze gewaltig. Hier sieht man die enorme Geschwindigkeit deutlich.