Tuner und Fachblog „Stance Works“-Gründer Mike Burroughs dürfte vielen Autoverrückten schon längst ein Begriff sein. Nicht nur, dass er mit dem eingangs erwähnten Online-Portal seinerzeit viel dazu beigetragen hat, Tuning aus der prolligen Schmuddelecke zu holen, er hat auch selber schon so manch denkwürdiges Custom-Car auf die Reifen gestellt.

Man denke nur mal an den legendären „Rusty Slammington“, ein von Grund auf neu konstruierter BMW E28 mit bewegter Geschichte, der in der Szene als Star gilt. Doch die Nummer hier … die geht noch mal einen Schritt weiter.

Was wir im folgenden Video sehen, war mal ein Ford Model A Pickup aus dem Jahr 1931. Davon ist bis auf das Fahrerhaus, den Kühlergrill und immerhin noch acht Zoll von der Motorhaube nach der burrough’schen Grundsanierung allerdings nicht mehr allzu viel übriggeblieben.

Das Fahrgestell ist eine Sonderanfertigung irgendwo zwischen Hot Rod und Trophy Car mit einem freiliegenden Kühler hinter dem Fahrerhaus. Die Reifen stammen von einem Mazda LeMans-Prototypen-Rennwagen, der Motor aus einem 2011er Mustang GT.

Der mächtige 5,0 Liter Ford Coyote V8 treibt dabei mit Hilfe eines Kompressors eine Herde von nicht weniger als 800 Pferdchen über das Jericho Vierganggetriebe in Richtung Hinterräder.

Ein kompromisslos auf maximale, fahrbare Performance getrimmtes Vehikel also, das die Welten des Hot- und Street-Roddings dank moderner technischer Möglichkeiten und verdammt viel Herzblut seines Erbauers in sich vereint.

Quelle: motor1.com