Für die einen sind sie Lärmbelästigung, die regelrecht krank macht, für Autoverliebte hingegen der süße Klang aus dem Paradies: Spezialisierte Auspuffanlagen, die auch noch das letzte an sattem Klang aus einem ohnehin getunten Hochleistungsmotor kitzeln und damit den Wagen zu einer audiovisuellen Einheit machen. Kein Bolide kommt ohne aus. In dem Licht darf man das, was in dem Video geleistet wurde, durchaus als Meisterwerk bezeichnen.

Stolz sitzt der Besitzer der Tuning-Schmiede „Driftworks“, Phil Morrison, vor laufender Kamera am Steuer des maßgeschneiderten BMW E46 M3. Sein Unternehmen hat sich nicht nur damit begnügt, dem Autoklassiker einen ordentlich aufgebrezelten V10-Motor aus dem E60 M5 zu verpassen. Das wahre Herzstück der Klangsalven bildet ein spezieller Kontrollmechanismus.

Dessen Ventil erlaubt es, die Auspuffanlage zu regeln und so Höhe und Lautstärke des Sounds zu beeinflussen. Wer einen Kopfhörer trägt, den können wir nur darauf hinweisen, das Video nicht zu laut aufzudrehen. Laut dem offiziellen Kanal von „Driftworks“ gibt die Soundqualität des Videos übrigens nur im Ansatz die wahre Power dieses Klangs wieder – wer das Ganze noch bei voller Fahrt erleben will, dem rät der Tuning-Spezialist einen Ausflug hierher.

Denn dort erlebt ihr, was der V10 E46M3 auf dem Nürburgring für einen Krawall veranstaltet. Laut Morrison war der Umbau des Wagens die vielleicht schwierigste und teuerste Motorkonvertierung auf eine Sechsgang-Handschaltung, die seine Schmiede je vorgenommen hat. Wir finden, der Aufwand hat sich gelohnt. Was für ein Sound.