Auf einer Live-Veranstaltung in Wolfsburg hat Volkswagen den neuen Golf 8 der Weltöffentlichkeit präsentiert. Rund 700 Gäste waren dabei, als das seit nunmehr sieben Jahren von Skandalen umrankte Unternehmen sein wohl nach wie vor wichtigstes Automodell in neuester Version enthüllte. Rasch offenbart sich: Optisch sind die Unterschiede zum Vorgänger nicht so gravierend, Golf sieht wie Golf aus, von feineren Veränderungen einmal abgesehen.

Tiefere Front, breitere Scheinwerfer und ein insgesamt sportlicherer Look mit mehr Dynamik, etwa durch ansteigende Seitenlinien und nach hinten abfallendes Dach stechen hervor. Erscheinen wird der neue Golf 8 nur als Viertürer. Im Innenraum überzeugt der Wagen durch ein Cockpit, das „um den Fahrer herum gebaut“ wurde, wie ein VW-Entwickler sagt.

„Innovision“-Cockpit nennt das VW das

Es besticht durch ein großes Display, volldigitale Audiokomponenten mit Amazon-Alexa-Integration und Multifunktionslenkrad. Durch Alexa können dem Wagen Sprachkommandos erteilt werden, so kann etwa die Klimaanlage per Satz „Hallo Volkswagen, mir ist warm/kalt“ gezielt angesteuert werden. Die innovativen Ansätze machen auch vor dem nicht halt, was unter der Motorhaube passiert:

Unter der Haube sitzt zwar kein reiner Elektroantrieb, doch der neue Golf kann nach Kundenwunsch teilelektrifiziert werden – so stehen neben Diesel, Benziner und Erdgasantrieb eben auch Hybrid-Varianten zur Verfügung.

Diesel-Varianten seien „komplett überarbeitet“ worden und erlaubten weniger Emissionen

Auch bei den Hybrid-Varianten soll es bis zu ein Fünftel weniger CO2-Ausstoß sein. Von denen stehen gleich fünf verschiedene zur Auswahl, darunter eine sportliche GTI-Version mit 245 Pferdestärken. Die Plug-in-Hybriden warten mit bis zu 60 Kilometer rein elektrischer Reichweite auf.

Offizielle Preise wurden für den Golf 8 noch nicht bekanntgegeben, Einstiegsversionen mit serienmäßigem „Innovision“-Cockpit und LED-Scheinwerfern sollen jedoch für „unter 20.000 Euro“ zu haben sein.

Quelle: welt.de