„German Angst“: Polizei-Posting über Autobahn-Auffahrt geht viral – Im Social Media-Team der Polizeidienststelle in Nordrhein-Westfalen sitzen offenbar Menschen mit einem gesunden Maß an Humor, widmet man sich dort auf der Facebook-Seite doch einem der, nach eigenen Angaben, „größten Rätseln der Menschheitsgeschichte“: der Autobahn-Auffahrt.

Vor allem Fahranfänger und Menschen, die nicht regelmäßig auf der Autobahn unterwegs sind, sind regelmäßig verunsichert, wenn es gilt, sich aus dem zweiten oder dritten Gang heraus in den Schnellverkehr einzufädeln. Ganz besonders, wenn man es dabei dann auch noch mit einer Baustelle in der Nähe der Auffahrt zu tun bekommt.

„Tausende scheitern täglich an dieser unüberwindbar scheinenden Herausforderung“, leidet die Polizei aus dem Märkischen Kreis in Nordrhein-Westfalen schelmisch mit und möchte betroffenen Autofahrern mit einem Post auf Facebook Mut machen.

„Hunderte vom Angstschweiß getränkte Autobahn-Kilometer müssen jährlich erneuert werden. Damit ist jetzt Schluss.“

Im kumpelhaften Tonfall wird zunächst daran erinnert, weshalb es „Beschleunigungsstreifen“ heißt – und nicht etwa „Scheiß drauf ich fahr mit 60 sofort rüber Streifen“ – und anschließend noch ins Gedächtnis gerufen, dass man auf dieser Spur sogar das auf der Autobahn geltende Tempolimit überschreiten darf.

Tipp von der Polizei: „Fuß in die Ölwanne und Blinker setzen! Das ist schon die halbe Miete.“

⚠ Achtung, Trigger-Warnung! Wir behandeln heute ein Kapitel aus der Rubrik „German Angst“: Die Autobahn-Auffahrt. 😱 ...

Posted by Polizei NRW Märkischer Kreis on Tuesday, June 1, 2021

„Und nun die Äuglein auf: Was macht der Verkehr? Wo tut sich eine Lücke auf? Gefunden?“, leitet der Text gutgelaunt weiter durch den Prozess. „Dann kommen jetzt all diejenigen groß raus, die nach dem Aufstehen ein paar Lockerungsübungen gemacht haben. Dann verknackst man sich auch nix beim anschließenden Schulterblick. Langsam rüberfahren und TÄTÄÄ! Sie haben es geschafft!“

Die Polizei betont daraufhin, dass der Verkehr auf der Autobahn grundsätzlich immer Vorfahrt hat und das Reißverschlussverfahren hier nicht gilt:

„Sind wieder nur Egomanen auf der Bahn und es tut sich ums Verrecken keine Lücke auf? In diesen Fällen sieht das Gesetz vor, dass Sie abbremsen und abwarten bis sich eine Gelegenheit ergibt.“

Da ein solches Manöver aber natürlich gewisse Risiken birgt, rät die Polizei, „in dieser speziellen Situation, auf dem Standstreifen weiterzufahren und sich von dort einzuordnen.“ Auch wenn dies „normalerweise theoretisch ein Bußgeld nach sich zieht“.

„Mit diesem Wissen haben Sie nun vielen was voraus. Bitte weitersagen!“, beendet die Polizei ihre unterhaltsame Lehrstunde und hofft, einen Beitrag dazu geleistet zu haben, damit „zumindest DIESE German Angst bald ausgerottet“ ist.

Quelle: stern.de