Es gab bei vielen Autoherstellern schon etliche Rückrufaktionen mangelhafter Fahrzeuge. Zuletzt musste Porsche zu dieser Maßnahme greifen, nun hat es General Motors erwischt – und es betrifft 1,37 Millionen Wagen! Der US-Groß- und Opel-Mutterkonzern gab als Grund fehlerhafte Zündschlösser an. Bis dato seien einige Fahrzeuge während der Fahrt einfach ausgegangen, was 13 Unfälle mit Todesfolge ausgelöst haben könnte.

Insbesondere betrifft dieses gravierende Problem ältere Fahrzeuge der Marken Chevrolet, Pontiac und Saturn. Bei diesen Autos kann es vorkommen, dass der Zündschlüssel während der Fahrt in die Aus-Position zurückspringt. Dabei schaltet dann jedoch nicht nur der Motor aus, sondern auch die meisten elektrischen Systeme. Auf der Webseite von General Motors wies man darauf hin, dass dieses Problem besonders durch einen zu hohen Ballast des Autoschlüssels ausgelöst werden kann, wie etwa durch zu schwere Schlüsselanhänger.

Deutsche Halter betrifft dieses Problem nicht so sehr, da ein Großteil der betroffenen PKW nicht regulär in Europa erhältlich ist. Mal abgesehen von der Modellreihe Chevrolet HHR (2006-2007), sind es US-Fahrzeuge wie Chevrolet Cobalt, Pontiac Pursuit und Pontiac G5 aus den Jahren 2005 bis 2007, Saturn Ion (2003-2007) sowie der Pontiac Solstice (2006-2007) und Saturn Sky.

Foto: Darren Brode / Shutterstock.com |

Quelle: Focus