Gefährliche Begegnung: Wütender Elefant in Nationalpark geht auf Auto los – Einer der vielen Helden der Kindheit der älteren Generation war Benjamin Blümchen. Ein fröhlicher Elefant mit Mütze, der sich im Zoo von Herrn Tierlieb an der Seite von Wärter Karl und seinem kleinen Freund Otto durch so manches Abenteuer trompetete. Benjamin konnte angesichts von Ungerechtigkeiten aber auch ganz schön sauer werden. Was ein wütender Elefant alles anzurichten vermag, mussten unlängst Autofahrer aus Thailand erleben.

Asiatische Elefanten gibt es in einigen Ländern der Region, ihr Verbreitungsgebiet reicht von Südasien über Südostasien einschließlich Gebieten der Malaiischen Inselwelt bis in das südliche Ostasien. Hinsichtlich der Körpergröße, der Stoßzähne und des Verhaltens gibt es gewisse Überschneidungen mit den Afrikanischen Elefanten – jedoch haben die Asiatischen Elefanten in der Regel kleinere Ohren.

Auch der Rücken ist anders geformt.

Generell sind diese Elefanten etwas kleiner und leichter und damit „nur“ die zweitgrößten Landsäugetiere unseres Planeten. Was nicht viel heißen will, wenn man sich einem davon gegenübersieht. Die Bullen erreichen der Wikipedia zufolge etwa ein Gewicht zwischen 3.600 und 6.000 Kilogramm bei einer Schulterhöhe zwischen 2,70 und 3,40 Metern. Wobei Tiere aus Indien bei solchen Messungen stets größer waren als die aus anderen asiatischen Räumen.

Doch steht man so einem Koloss von Elefantenbullen gegenüber, dürfte einem ein Unterschied von ein paar Zentimetern ziemlich schnuppe sein. Der Bulle aus dem Khao Yai Nationalpark in Thailand fühlte sich jedenfalls aus bis dato unbekannten Gründen von vorbeifahrenden Fahrzeugen provoziert. Mit Stoßzähnen, Rüssel und Hintern ging der Gigant auf ein silbernes Automobil los, das man nun wohl als schwer beschädigt bis Totalschaden werten darf.

Eine elefantöse Begegnung, die wohl keiner der Passagiere und Zeugen so schnell vergessen dürfte.