Dass Frauen nicht einparken können, ist ein altes Klischee und mittlerweile von diversen Studien widerlegt. Ergo braucht der moderne Mann einen neuen Haken, an den er seinen Spott hängen kann. Aber Frauen bieten je glücklicherweise genug Fläche dafür. Nehmen wir doch einfach mal die Sache mit der Orientierung.

Heutzutage fragen sich Kinder, wie wir es seinerzeit ohne Handys überhaupt geschafft haben, uns zu verabreden. Ähnlich dürfte es sich eines Tages mit den Navis verhalten, da sich heutzutage bereits viel zu viele Leute blind auf den kleinen Helfer verlassen. So auch eine Dame aus Hamburg, die fälschlicherweise die Adresse ihres Reiseanbieters Alltours in das Gerät tippte, anstatt die des gebuchten Feriendomizils. Und da sich der Duisburger Innenhafen und die Ostseeinsel Rügen ja auch zum Verwechseln ähnlich sehen, bemerkte sie ihren Irrtum nicht einmal und versuchte über 650 Kilometer vom eigentlichen Zielort entfernt ins Hotel einzuchecken.

Dafür, dass sie auf dem langen Weg dorthin Dingen wie Straßen- und Ortsschildern keine Beachtung geschenkt hatte, kann man die Dame nun wirklich nicht rügen (haha), ist dies im blinden Vertrauen auf die Technik doch absolut nachvollziehbar. Frauen werden halt auch immer moderner.

Nachdem sie ein Mitarbeiter von Alltours über ihren Irrtum aufgeklärt hatte, machte die Hamburgerin wieder kehrt, und erreichte nach Angaben des Reiseveranstalters noch in der Nacht ihr eigentliches Hotel. Mann.tv wünscht einen schönen Urlaub!

Quelle: DerWesten