Forderung: EU-weites Tempolimit und Homeoffice – Deutschland und das Thema Tempolimit, eine schier unendliche Geschichte. Die Forderung nach einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen und Straßen wurde schon von zahlreichen Experten, Institutionen und Organisationen ausgesprochen. Mit von der Partie zum Beispiel der Umweltverband BUND, der Auto Club Europa (ACE) oder auch die Deutsche Umwelthilfe (DUH).

Nun wurde eine neue Forderung nach einem Tempolimit laut. Dieses Mal von unseren Nachbarn aus Luxemburg. Sie fordern aber nicht nur ein EU-weites Tempolimit, sondern auch direkt noch zwei Tage Homeoffice pro Woche sowie autofreie Wochenenden, zumindest in den größten europäischen Städten.

Maßnahmen könnten Ersparnis von 2,5 Millionen Barrel Öl bringen

Begründet wird dies damit, dass man sich dadurch von Energieimporten aus Russland lösen könne. Zumindest wenn es nach Luxemburgs Energieminister Claude Turmes geht. So forderte Turmes nun gegenüber der Nachrichtenagentur „dpa“: „Was wir auf EU-Ebene brauchen, ist ein EU-weit koordiniertes Geschwindigkeitslimit und zwei Tage Homeoffice pro Woche.“

Mit den vorgeschlagenen Maßnahmen könne man laut Luxemburgs Energieminister ganze 2,5 Millionen Barrel Öl einsparen. Deshalb unterstrich Turmes seinen Appell mit den Worten: „Ich fordere die Kommission dringend auf, die Gelegenheit nicht zu verpassen, Europa auf diesen Weg zu bringen.“

Quelle: spiegel.de