Ford, der als zweitgrößter US-Autobauer gilt, startet in Nordamerika nun eine große Rückrufaktion. Grund dafür sind falsch verschweißte Sitze sowie rostige Karosserien.

Betroffen sind mit 434.000 Fahrzeugen fast eine halbe Million! 385.762 Geländewagen der Marke Ford Escape aus den Jahren 2001 bis 2004 seien von den rostenden Rahmenteilen betroffen. Der Rost kann zu einer problematischen Lenkung führen und soll sogar schon einen Unfall verursacht haben.

Weiterhin müssen 48.950 Autos der Marken Ford Fusion, Ford Escape, Lincoln MKZ und C-Max aus den Jahren 2013 und 2014 in die Werkstätten beordert werden. Dort wurden die Sitzrahmen nicht ordnungsgemäß verschweißt. Ein Unfall, der durch dieses Problem ausgelöst wurde, sei jedoch bisher nicht bekannt.

Neben Ford mussten in den vergangenen Monaten auch Autohersteller wie Toyota und Volkswagen einige Wagen in die Werkstätten zurückholen, da es unter anderem Getriebeprobleme gab.

Foto: betto rodrigues / Shutterstock.com