Die Zukunft des Automobils ist zurzeit eher ungewiss. Während die Regierung plant, bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutsche Straßen gebracht zu haben, pfeift die fahrende Bevölkerung auf Kaufprämien und boykottiert dieses Vorhaben damit nachhaltig. Dafür nimmt aber die Entwicklung von autonomen Fahrzeugen allmählich so richtig Fahrt auf. Ford kündigte sogar an, selbstfahrende Autos bis 2021 in Serie produzieren zu wollen.

Die Fahrzeuge sollen jedoch zunächst nur in Flotten von Mobilitätsdiensten zum Einsatz kommen. Verbraucher dürfen wohl erst wesentlich später auf eine private Nutzung hoffen, wie der Ford-Chef Mark Fields gegenüber dem Wall Street Journal äußerte.
„Wir haben viel getan, um die Kosten für technische Komponenten zu senken, aber es werden am Anfang immer noch relativ teure Fahrzeuge sein.“

Doch nicht nur bei Ford bezieht man damit eine klare Position im Wettlauf um das Auto der Zukunft. Auch bei BMW hat man ein ähnliches Vorhaben ebenfalls bis 2021 in Aussicht gestellt. Und auch der um Innovationen nie verlegene Internet-Gigant Google möchte auf dem Markt um autonome Fahrzeuge mitmischen. Und das sogar unter komplettem Verzicht auf klassische Steuerkonzepte wie Lenkrad und Pedale. Es bleibt also spannend!

I Fotos: James R. Martin / TonyV3112 / Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com

Quelle: focus.de