Das ist der Ferrari Roma – Ein wenig aus der Zeit gefallen und mit den klassischen Formen der 50er und 60er Jahre, die durch unveränderliche Schönheit bestechen wie bei einem Konzertflügel, kommt der neue Ferrari Roma 2020 daher. Kenner dürfte er auf den ersten Blick an den unvergessenen Maranello aus den 90ern erinnern. Gönnt euch den kurzen Ausblick ausgewählter Fotografien im Video, es lohnt sich.

Der Front-Mittelmotor des neuen Roma birgt die Kraft eines turbogeladenen V8 mit 3855cc Hubraum, den ihr im Video auch kurz zu hören bekommt – der entfesselt 620 Pferdestärken bei einem Drehmoment von 760 Nm. Um das Gewicht besser zu verteilen, befindet sich das Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe des Roma an der Hinterachse, ein Getriebe, das er übrigens mit dem SF90 Stradale gemein hat.

Leergewicht: 1.472 Kilo

Der ganze Look des Wagens hat eher etwas von einem Langstrecken-Cruiser für entspannte Fahrten an der Riviera als von einem Supercar mit einem solchen Leistungsprofil, gemahnt ein wenig an Klassiker von Aston Martin. Was unter anderem auch an dem silbergrauen Lack liegt, der sich weitab des Ferrari-typischen Rot- bzw. Gelbtons bewegt. Doch der Eindruck von Dolce Vita und Gemütlichkeit täuscht: Einmal von den Zügeln entfesselt, pest der Roma in gerade mal 3,4 Sekunden von 0 auf 100.

Die Spitzengeschwindigkeit: jenseits der 320-Stundenkilometer-Marke. Der Zweisitzer verfügt über ein volldigitales Cockpit inklusive Multifunktionslenker mit Manettino-Schaltern, das dem Fahrer Zugriff auf verschiedene Instrumente, Leuchtmittel und die Fahrmodi gewährt. Auch der Beifahrer kommt in den Genuss eines eigenen Displays. Man darf gespannt sein, zu welchem Preis die Schönheit des Roma letztendlich über die Theke des Autohauses wandert.