Viele Menschen behaupten von sich, mit Kunst nicht allzu viel anfangen zu können. Aber wir stellen mal die kühne Behauptung auf, dass es für jeden die richtige Kunstform gibt. Oder anders formuliert: Der eine erfährt beim Betrachten abstrakter Gemälde einen tiefen emotionalen Augenblick, dem anderen geht halt das Herz auf, wenn er „Piss’d Off Pete“ sieht, einen Hot-Rod-Truck, der mit Fug und Recht als rollende Skulptur bezeichnet werden darf.

Piss’d off Pete ist das Werk von Randy Grubb, der einst mit dem preisgekrönten „Blastolene Special“ einen spektakulären Auftritt auf der Bühne der internationalen Szene gefeiert hat. Der Wagen ging kurz darauf in den Besitz von niemand Geringerem als der US-amerikanischen TV-Legende Jay Leno über. Der Mann ist bekanntlich bekennender Autonarr und Host der Auto-Show „Jay Leno’s Garage“ wo auch Piss’d off Pete seinen großen Auftritt feiern sollte.

Am Anfang stand dabei die Entdeckung eines 12V-71 Detroit Diesel. Ein wahres Monstrum von einen Motor, mit stolzen 474 Pferdestärken, den Randy in einen modifizierten 1960 Peterbuilt 351 einpasste, um dem Werk schließlich den Grupp typischen „Over the top“- Look zu verpassen. Und wenn man sich den Wagen so anschaut, versteht man auch ohne künstlerischen Sachverstand, warum er „angepisster Pete“ getauft wurde.