Escapod: Wohnwagen fürs Gelände mit Raffinessen – Viele Menschen wünschen sich, „einfach mal raus“ zu können. Doch Flugreisen erweisen sich mitunter als zu kostspielig oder stressig, insbesondere, wenn gerade wieder zigtausende Mitarbeiter streiken. Für einen großen Wohnwagen oder gar ein Wohnmobil fehlt vielen der Platz oder das nötige Kleingeld. Zudem mag nicht jeder Campingplätze, manche sehnen sich nach der Wildnis abseits der Straße. Hier kommt „Escapod“ ins Spiel.

Dabei handelt es sich um einen vergleichsweise kleinen Wohnwagen in Tropfenform – eine Bauweise, welche bereits seit 40 Jahren für kompakte Wohnanhänger zum Einsatz kommt. Escapod ist jedoch offroad-fähig. Ein besonders robuster Anhänger, in dem sich das Beste aus zwei Welten vereinigen soll, wie YouTuber „Playing With Sticks“ in seinem Rundgang-Video zum Escapod erläutert.

Wörtlich schreibt er unter dem Clip:

„Dieser Teardrop-Anhänger bietet das Beste aus beiden Welten. Angehoben und robust für den Offroad-Einsatz.“ Er lässt sich den Escapod von Jen, Mitbegründerin des Unternehmens, mit all seinen Finessen vorführen. Tropfenförmige Anhänger zeichnen sich dabei vor allem durch zwei klassische Merkmale aus: Der Koch- und Wohnbereich befindet sich im Freien, innen wird nur geschlafen und alles gelagert, was man zum Reisen benötigt. Dabei weist Escapod einige Besonderheiten auf:

So sind viele Komponenten für einen doppelten Verwendungszweck ausgelegt. Der Innenraum ist mit Birkenholz verkleidet, was dem Anhänger einen rustikaleren Charme und eine elastische Innenwandung verleiht. Weil es in der Wildnis rauer zugeht, ist der gesamte Rahmen verzinkt, zudem kommt Escapod mit einer Torsionsfederung aus dem Hause Timbren daher, die Dämpfung in ruppigem Gelände bietet. Durch 17-Zoll-Felgen mit 31-Zoll-Bereifung steht der Anhänger entsprechend hoch.

Klappt man achtern auf, sticht einem die üppig ausgestattete Kochzeile ins Auge

Ein Herd mit gleich zwei Gasbrennern, sich automatisch verriegelnde Schubladen für Besteck, Geschirr und allerlei andere Kochutensilien sind vorhanden. Der Küchenbereich besteht aus HDPE, hochdichtem Polyethylen – ein Material, welches etwa in der Bootsbranche Verwendung findet und bei dem Wasserflecken, Giln und Schimmel nur wenige Chancen haben sollen. Eine 65-Liter-Kühlbox von Yeti hält allerhand Leckereien für ausgedehnte Touren oder erlegtes Wildbret kalt.

Statt störender Schranktüren an Scharnieren, die ständig im Weg sind, werden die Klappen für Verschläge umfunktioniert – etwa zum nützlichen Schneidbrett. Sogar ein kleiner Esstisch lässt sich ein- und ausklinken, um ihn an der Seitenwand anzubringen. Apropos Flanke: Außen sitzt ein Boiler, der die Trink-, Kalt- und Warmwasserversorgung, etwa zum Duschen und Waschen, sicherstellt.

Auch hier wieder eine Doppelfunktion:

Die Tür des Boilerkastens fungiert auch als Halterung für den Duschkopf. Der verblüffend geräumige Innenraum wartet mit jeder Menge Stauraum, einem Bett und LED-Beleuchtung nebst USB-Ladeboxen auf. Ein smart verbauter Laptoptisch rundet die Funktionen ab. Ein kompakter Offroad-Wohnwagen mit minimalistischen Features also für Menschen, die auf der Suche nach mehr Natur sind, ohne auf minimalen Wohnkomfort zu verzichten. Welchen Preis hat so etwas?

Der bis dato leider nur in den USA vertriebene Anhänger kostet 22.750 Dollar – umgerechnet 22.325 Euro zum Stand dieses Textes. In den Staaten kann er allerdings auch gemietet werden. Infos findet ihr hier.