Wenn man in einer großen Stadt lebt oder aus anderen Gründen kein Platz für eine Garage oder zumindest einen Autostellplatz da ist, hat man zwei Optionen: Entweder man parkt seinen Wagen an der Straße und hofft, dass nichts passiert. Oder, man baut sich seinen eigenen Mikro-Stellplatz unter eine Treppe. Genau das hat der Herr aus dem folgenden Video vor sechs Jahren getan – und sein Mechanismus fusioniert heute noch wie am ersten Tag. Seht selbst.

Die Weltbevölkerung steigt. 2050 sollen wir satte zehn Milliarden Gestalten werden, die auf der guten alten Mutter Erde herumtrampeln, unseren Müll entsorgen und währenddessen fröhlich in ihrer Haut herumwühlen, um noch die letzten Rohstoffe aus ihr herauszukratzen. So viele Menschen, das bedeutet nicht nur jede Menge Problemstellungen, um alle satt zu bekommen, sondern Platzprobleme. Wenn man diese Menschen noch bewegen will und viele von ihnen vom eigenen Auto träumen, erzeugt das ein weiteres Problem:

Wenn schon der Wohnraum so knapp ist, wo soll dann der dringend benötigte Platz für eine Garage noch herkommen? Entweder, die Menschheit steigt von privaten Transportmitteln mehr und mehr auf öffentliche Verkehrsmittel, den Luftraum und Car-Sharing-Lösungen um – oder man macht es wie Vinod Kumar, der Herr aus dem Filmchen: Der hat für seinen Kompaktwagen eine ebenso verblüffend einfache wie von der Konstruktion her geniale Lösung. Er verstaut sein Auto mithilfe eines ausgeklügelten Mechanismus unter einer Treppe am Haus. Im Video seht ihr, wie das Ganze in Bewegung aussieht.