Widebody Ford Mustang mit 1000 PS – Habt ihr auch schon mal während einer Wartezeit am Bahnhof die Leute beobachtet und euch gefragt, welch dunkles Geheimnis wohl hinter diesem oder jenem unschuldigen Gesicht lauern mag? Nun, im Falle des auf den ersten Blick so harmlos und zurückhaltend wirkenden Alex Poppleton aus London wissen wir es. Blickt drein, als könne er keiner Fliege was zuleide tun, fährt aber einen bestialisch aufgemotzten Mustang, an dessen Windschutzscheibe garantiert schon ganze Insektenpopulationen zugrunde gegangen sind.

Dieses Widebody-Monstrum pumpt bei einer Motorbruttoleistung von unfassbaren 1.000 bhp immer noch rund 834 Pferdestärken in den Antriebsstrang, was bedeutet dass die Hinterreifen ein Drehmoment von umgerechnet 973 Newtonmeter in die Straße stemmen. Nicht schlecht für einen Wagen, der sein erstes Dasein als normaler Mustag GT fristete. Was den meisten nebenbei erwähnt vermutlich schon reichen würde.

Alex war das aber nicht genug, also gab er den Wagen lieber in die Hände der Tuner von „Motorsport and Performance“, die offensichtlich viel Freude daran hatten, den Mustang aufzupumpen, bis zum Geht-nicht-mehr. Unter anderem wurde der V8 um einen 2,65-Liter-Kompressor und neue Einspritzdüsen erweitert, die kombinierten Kraftstoffpumpen auf 18 Volt geboostet, die Abgasanlage komplett modifiziert und die Bremsen und das Federungssystem auf Basis des GT350 angepasst. Und was die Optik betrifft … nun ja, die spricht sicherlich für sich.

Zwar ist der Besitzer vollkommen zurecht stolz auf den Wagen, es ist aber unschwer zu erkennen, dass die schiere Kraft selbst ihm Respekt einflößt. Und auch der Knabe des dokumentierenden YouTube-Kanals „Officially Gassed“ wirkt sichtlich nervös, wenn Alex das Biest von der Leine lässt.