Jaja, es fällt verdammt schwer, 'ne coole Sau zu sein, wenn man entweder ein großes Umweltbewusstsein hat, oder eben langfristig sein Portemonnaie schonen will. Vielleicht wächst aber auch gerade einfach eine Generation heran, die vernünftiger ist als wir.

Der Anlass derlei philosophischer Gedanken ist der Zuwachs an Elektrofahrzeugen auf unseren Straßen. Satte 78 Prozent mehr als im Vorjahr sind auf der rechten Spur unterwegs. Damit kommen wir nunmehr auf knapp 8.200 Autos, circa 4.600 Krafträder und gut 3.000 Lastwagen und Busse, die insgesamt rund 87 Millionen Kilowattstunden verbraucht haben. Um die Zahl etwas greifbarer zu machen: Dies entspricht dem Bedarf von ungefähr 25.000 Durchschnittshaushalten.

Und wer nun mit dem Argument kommt, dass die Erzeugung von Strom ja nun auch nicht unbedingt mit einer Schultermassage für Mutter Natur zu vergleichen ist, dem entgegnet die zugrundeliegende Studie, dass sich selbst der bis 2020 angestrebte Bedarf für eine Million Elektrofahrzeuge problemlos aus erneuerbaren Energien gewinnen lässt.

Quelle: Stern