Bei dem Gedanken an ein sogenanntes Elefantenrennen stellen sich wohl bei jedem PKW-Fahrer direkt die Nackenhaare auf. Ein LKW möchte an einen anderen LKW auf einer mehrspurigen Straße vorbeiziehen, der Geschwindigkeitsunterschied ist jedoch so gering, dass der Überholvorgang eine gefühlte Ewigkeit braucht und die Spuren für die Dauer des Manövers für alle anderen Verkehrsteilnehmer blockiert sind. Dass eine solche Unsitte aber auch Fahrer aus dem eigenen Lager zur Weißglut bringen kann, demonstriert das folgende Video.

Dank der Aufnahmen eines älteren Ehepaares erleben wir aus erster Hand, wie eine ganze Reihe an Fahrern zu Zuschauern eines klassischen Elefantenrennens degradiert wird, und schon seit einiger Zeit gezwungen ist, hinter den beiden Transportfahrzeugen her zu kriechen. Darunter auch ein dritter LKW-Fahrer, dem es – wie allen anderen Opfern der Situation wohl auch – gewaltig im Fuß juckt.

Verärgert über seine Kollegen beschließt der Mann, etwas zu unternehmen, zieht nach rechts auf den Standstreifen und drückt voll aufs Gas. Damit geht er als dritter Teilnehmer und klarer Favorit ins Elefantenrennen, und kann sich kurz darauf vor den Transporter auf der rechten Spur setzen. Dass es der Fahrer jedoch nicht einfach nur eilig hatte, sondern es ihm auch ums Prinzip geht, erfahren wir, als er seinen lahmarschigen Kollegen gezielt ausbremst und dem Spuk damit ein Ende setzt.

Eine coole Aktion, wenn man außer Acht lässt, dass es dafür einer ganzen Reihe an Verkehrsvergehen bedurfte, vor denen es im Video aber ja nur so wimmelt. Und warum es der Fahrer des weißen PKW für nötig hält, dem später ausgebremsten LKW auf der rechten Spur so dicht aufzufahren, ist auch so eine dieser Fragen, die uns wohl niemand wird beantworten können. Ach ja, und keine Sorge, mit eurem Smartphone oder Rechner ist alles in Ordnung. Der Ton des Videos setzt erst bei 0:23 ein.