Das Dreirad, ein Kinderspielzeug? In der Regel mag dies stimmen, in diesem Fall jedoch sieht die Sache etwas anders aus: Denn dieses Dreirad, neudeutsch Trike genannt, wird von Wasser angetrieben – und erzielt dabei Beschleunigungswerte, bei denen Rennmotorräder und Supersportwagen nicht mithalten können. Doch seht selbst und lasst euch dieses Video auf keinen Fall entgehen.

Steter Tropfen höhlt den Stein – Wasser hat nicht nur sprichwörtlich jede Menge Kraft, Millionen Jahre der Erosion haben Berge abgetragen und Flusstäler gegraben. Auch Naturkatastrophen wie Schlammlawinen oder Tsunamis zeugen von der schieren Power des feuchten Elements. Doch es muss nicht immer so ernst sein, wie besagte Konstruktion zeigt: Francois Gissy heißt der Mann, der das Dreirad konstruiert hat, das von der gleichen Kraft unter Druck stehenden Wassers vorangetrieben wird.


Der Druck im Inneren des Tanks beträgt unglaubliche 413 bar, 132 Liter Regenwasser enthält der Behälter – bei dem Druck eine Menge, bei der nur ein Material wie Carbonfaser dem Tank noch die nötige Belastbarkeit verleihen kann, um zu widerstehen und dennoch leicht genug zu sein. Die Kraft, die dabei zum Einsatz kommt, ist atemberaubend: In gerade einmal einer halben Sekunde katapultiert das Wasser das Trike von 0 auf 100 km/h! Höchstgeschwindigkeit: 261 km/h auf dem absoluten Höhepunkt, wenn der letzte Tropfen Wasser den Tank verlassen hat.
Nichts, womit wir gerne fahren würden – schon gar nicht, wenn der einzige Schutz nur ein popeliger Helm ist. Doch wie man im Video sieht: Gissys Trike aus Go-Kart- und Motorradteilen hält den Belastungen stand: Es fährt wie eine Eins!