Denkt man an Drag Races, hat man sofort zwei PS-starke Boliden vor Augen, die oktangeifernd und mit bebenden Motormuskeln nebeneinander an der Startlinie auf Grün lauern, um in einem Beschleunigungsrennen den Besseren zu küren. Üblicherweise treten dabei Fahrzeuge mit mal mehr, mal weniger Reifen gegeneinander an. Aber wer sagt eigentlich, dass man sich nicht auch mit Raupenantrieb und Kufen in den Asphalt stemmen kann?! Zum Beispiel mit einem Schneemobil.

Nun wäre ein Rennen zwischen zwei Schneemobilen zwar mal was anderes, im Prinzip und im Sinne des Vergleichs jedoch auch nichts anderes, als wenn zwei Dragster oder Sportwagen gegeneinander antreten. Was das folgende Video aber so spektakulär macht, ist die Tatsache, dass dabei ein Motorschlitten gegen einen fucking Ferrari antritt.

Gegen einen 430 Spider, um genau zu sein, und das auch noch auf einem asphaltierten Untergrund, auf dem kein Schnee liegt, der dem Raupenfahrzeug natürlich einen Vorteil verschafft hätte. Da steht der Sieger doch schon vorher fest, sollte man meinen. Doch die Spur, die das garantiert ordentlich aufgemotzte Schneemobil anlässlich der Modball Rallye in das Teilstück der Rennstrecke von Varano de Melegari in Italien brennt, könnte den Fahrer glatt ins Jahr 1955 zurückkatapultieren.

Okay, vielleicht nicht ganz so weit, aber beeindruckend ist es allemal, wie krass das Teil abgeht. Wenngleich es auch im zweiten Rennen – diesmal gegen einen Ferrari 458 Spider – nicht mehr ganz so gut läuft.