Drag-Races sind der wohl auf das Wesentlichste reduzierte Kraftvergleich zwischen zwei motorisierten Fahrzeugen, den man sich überhaupt denken kann. Einfach nur eine gerade Strecke, ein Startsignal und ab dafür. Freilich ist mit der reinen Power eines hochgezüchteten Motors der Sieg noch lange nicht gewiss, spielen doch fahrtechnisches Können oder auch die Umstände der Streckenbeschaffenheit eine wichtige Rolle für den Ausgang des Rennens. Und doch steht hier, wie bei kaum einer anderen Rennform, die Maschine im Vordergrund.

Das erklärt wohl, weshalb man im Netz ein wahres Füllhorn an Videos findet, die Drag-Races auch abseits offizieller Ligen und Meisterschaften – wie sie zum Beispiel die „National Hot Rod Association“ (NHRA) oder die „Fédération Internationale de l’Automobile“ (FIA) ausrichten – rein zu Vergleichszwecken zeigen. Man könnte so ein Beschleunigungsrennen gewissermaßen als eine Art automobiles Armdrücken bezeichnen, welches gut veranschaulicht, ob beispielsweise ein elektrobetriebener Flitzer eine reelle Chance gegen einen Benziner hat.

Und wenn wir uns schon außerhalb offizieller Reglements bewegen, warum müssen dann immer bloß Autos gegeneinander antreten? Das Duell zwischen zwei vor schierer Kraft förmlich bebenden Superbikes, wie der die legendären Ninja und der ehrfurchtgebietenden Hayabusa, ist schließlich nicht weniger spannend, wie man hier sehen kann.

Was läge im nächsten Schritt also näher, als beide Welten auf ganz hohem Niveau zusammenzubringen? Wir präsentieren: Die Kawasaki Ninja, eines der schnellsten Bikes dieses Planeten, im Duell gegen eine ganze Reihe Hypercars, allem voran den Bugatti Veyron, eines der schnellsten Autos auf unserem Erdenrund. Und wenn wir gerade dabei sind, können wir auch gleich noch einen Lamborghini Aventador gegen einen F16 Kampfjet antreten lassen.