Irrer Versuch mit Dodge-Monster: Mann montiert Kutschen-Räder an Hellcat – Wenn man seit Jahren für ein Männerportal über den Löwenanteil der Redaktion in Sachen Kfz-News, -Tüftler, -PS-Monster und -Ideen berichten darf, wandern die verrücktesten Netzfunde der Automobilwelt über den Schreibtisch. Doch Kutschenräder an einer „Hellcat“, das ist selbst in der Welt eines Redakteurs, der Reifen aus Zement, Colaflaschen oder Kreissägeblättern gesehen hat, ein Novum. Gönnt euch den Wahnsinn.

Der Betreiber des YouTube-Kanals „WhistlinDiesel“ wird in seinen Videos nicht müde, zu betonen, wie dankbar er ist, dass er seinen Traum leben darf. Er selbst hat sich schon öfter darin als „einfacher Bauer aus den Südstaaten“ bezeichnet, der es auf der Plattform zu einigem Erfolg gebracht hat, auch in finanzieller Hinsicht. Über 1,6 Millionen Abonnenten (Stand: Januar 2021) sprechen da eine deutliche Sprache.

Dankbar darf der gute Mann auch sein, hätte er sich doch unlängst erst fast den Kopf mit einem Querschläger Kaliber. 50 aus einem Scharfschützengewehr des Typs Barrett weggeschossen. Doch „WhistlinDiesel“ liebt nicht nur brandgefährliche Feuerwaffen, sondern auch heiße PS-Monster. Er brachte etwa schon mal einen Monster-Truck zum Schwimmen, dem er zuvor gleich mehrfach Zwillingsbereifung verpasste.

Sein Streich mit der Leistungsbestie aus dem nun folgenden Video haut in eine ähnliche Kerbe, es geht um die Räder: genauer gesagt um Kutschenräder. Nach eigenen Angaben gab es einen Erstversuch mit Buggyrädern aus Holz. Die hatten dem Gewicht eines Muscle-Monsters nichts entgegenzusetzen, geschweige denn der Power eines HEMI V8 mit mehr als 700 Pferdestärken, dessen Brüllen einen T-Rex verstummen lassen könnte. Ob der Umbau denn mit Alu-Kutschenrädern gelingt?