Der Kfz-Diebstahlsbericht der Deutschen Versicherungswirtschaft für das Jahr 2018 ist da – und deren Ergebnis liest sich eindeutig: Zwar werden immer weniger Fahrzeuge geklaut, doch dafür sind es zunehmende teurere Modelle – die Täter setzen auf den höheren Nennwert, statt viele günstigere Autos zu stehlen. Rund 15.000 kaskoversicherte Pkw waren es im Jahr 2018 – knapp 14 Prozent weniger als 2017.

Gesamtschaden: 298 Millionen Euro. Dabei fassten die Täter insbesondere Luxuslimousinen sowie SUVs nebst Sportwagen ins Auge, Klein- und Kompaktwagen waren weniger interessant. Bei den Marken ganz weit vorne: VW auf Platz 1 mit 2941 Diebstählen, dichtgefolgt von BMW (2097 Diebstähle, darunter Mini), Audi (1934, um ein Drittel rückläufig zu 2017) sowie Mercedes-Benz mit 1671 Diebstählen.

Mazda stellt das "beliebteste" Automodell

Auf Platz fünf schaffte es Mazda bei den absoluten Zahlen, wenig überraschend in diesem Kontext: Das „beliebteste“, meistgestohlene Automodell ist der Mazda CX-5 2.2 D AWD, 15,4 von 1000 versicherten Autos wurden gestohlen. Auf Platz 2 steht der BMW X6M mit 14,6 Fahrzeugen, Platz 3 ergeht an den Toyota RAV4 Hybrid 2,5 mit 13,5 Fahrzeugen. Hybriden sind ohnehin sehr „beliebt“, auch Tesla haben es zum ersten Mal in die Aufstellung geschafft.

Die Gesamtliste der GDV-Autodiebstahlsstatistik mit weiteren Einblicken findet ihr HIER!